Gemeinsam wichtige Beschlüsse treffen

Vöhler Fraktionen möchten konstruktive Zusammenarbeit fortsetzen

Vöhler Rathaus: Hier wurde am Montag ausgezählt.
+
Vöhler Rathaus: Hier wurde am Montag ausgezählt.

Die größte Fraktion der Vöhler Gemeindevertretung bleibt die SPD.

Vöhl – „Der Wahlkampf war aufwendig, aber das junge Team hat vor allem im Bereich ,Social Media’ eine gute Arbeit geleistet“, sagt der Fraktionsvorsitzende Volker König. Trotz Sitzverlust sind sie stärkste Kraft. König betont: „Wir werden uns dieser Verantwortung stellen.“ Gemeinsam gelte es nun, in den nächsten Monaten richtungsweisende Entscheidungen zu treffen.

SPD: Volker König

Einen Sitzverlust mussten auch die Freien Wähler hinnehmen. „Anscheinend konnten wir unsere umfangreiche Arbeit in den Ausschüssen nicht nach außen transportieren“, so Fraktionschef Hans-Joachim Dohl. Erfreulich sei jedoch, dass man weiter zweitstärkste Kraft bleibe. Er berichtet: „Als positive Aspekte nehmen wir mit, dass der Abstand zur SPD kleiner und der zur CDU etwas größer geworden ist.“

Freie Wähler: Hans-Joachim Dohl

Obwohl auch die CDU weniger Stimmen erhielt, hat die Fraktion zukünftig genau so viele Sitze wie die Freien Wähler. Gertmann Sude, Fraktionsvorsitzender, sagt: „Sieben Sitze sind ein stabiles Ergebnis, mit dem wir zufrieden sind.“ Auch zukünftig sei es wichtig, Themen zu beraten und dann zu entscheiden, ob man diese gemeinsam angeht. „Man muss auch Anträge stellen, die andere kritisch sehen könnten“, so Sude.

CDU: Gertmann Sude

Die großen Gewinner der Wahl sind die Grünen. „Das ist ein tolles Ergebnis, über das wir uns sehr freuen“, betont die Fraktionsvorsitzende Susanne Kubat, „dadurch wird unser Kurs und unsere Arbeit bestätigt“. Die zwei zusätzlichen Sitze helfen dabei, den „innovativen“ Weg weiterzugehen. „Die beiden Plätze werden junge Frauen einnehmen, das ist aus unserer Sicht ein wichtiger Beitrag zur Gleichberechtigung.“

Grüne: Susanne Kubat

Einen Sitz gewonnen hat auch die FDP. Heinrich Heidel, Vorsitzender der Fraktion, berichtet: „Unsere Arbeit können wir nun zu dritt fortführen, mit dem Ergebnis sind wir daher zufrieden.“ Hauptziel sei weiterhin ein gutes Miteinander, „nur so können Probleme gelöst werden“, sagt Heidel.

FDP: Heinrich Heidel

Einen Dank für das Vertrauen richten die Fraktionen an die Wähler. (sk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare