Erfahrene Sozialdemokraten und junge Nachwuchspolitiker kandidieren für die Gemeindevertretung

Vöhler SPD stellt Liste für Wahl auf

+
Bei ihrer Mitgliederversammlung stellten die Vöhler Sozialdemokraten ihre Liste für die Kommunalwahl im März auf. Für die Gemeindevertretung kandidieren Bewohner aus fast allen 15 Vöhler Ortsteilen.

Vöhl. Der SPD-Ortsverein in Vöhl hat die Liste für die Wahl der Gemeindevertretung am 6. März aufgestellt. Kandidatinnen und Kandidaten aus fast allen Ortsteilen stellen sich zur Wahl – bekannte Gesichter ebenso wie Neulinge.

 Über die Themen, die in der Gemeinde Vöhl in den nächsten Jahren die Kommunalpolitik bestimmen werden, sind sich die Vöhler Sozialdemokraten einig: „Neben der schwierigen Konsolidierung des Gemeindehaushalts werden die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen Engagement erfordern.“ Neueinsteiger auf der Liste Weitere Themen, die die SPD Vöhl weiterentwickeln möchte, sind Barrierefreiheit in der Gemeinde, die Stärkung des Ehrenamts, der demographische Wandel, Jugendarbeit und Tourismus. Angeführt wird die Liste vom derzeitigen Vorsitzenden der Gemeindevertretung Karl-Heinz Stadler. Mit Christine Scheffer (Herzhausen) und Volker König (Ederbringhausen) folgen weitere in der Kommunalpolitik erfahrene Kandidaten. Auf Platz vier steht Sina Best (Dorfitter), die als junge Kandidatin bereits über Haushaltspolitischen Sachverstand verfügt. Nach Helmut Rikus (Marienhagen) folgt auf Platz sechs Marita Göbel (Basdorf), der die Interessen von Senioren und behinderten Menschen besonders am Herzen liegen. Auf Platzsieben steht mit Fritz Schenk (Schmittlotheim) ein kommunalpolitisches Urgestein, das die SPD derzeit im Gemeindevorstand vertritt.Stefanie Pelet (Vöhl) auf Platz acht steht zum ersten Mal zur Wahl, gefolgt von erfahrenen Mitgliedern der Gemeindevertretung wie Karsten Kalhöfer (Nieder-Orke), Thorsten Wrage (Asel), Bernd Backhaus (Buchenberg) und Eckhard Formella (Dorfitter). Auf den Listenplätzen 13 bis 17 folgen mit Jan-Hendrik Klein (Obernburg), Mario Schenk (Schmittlotheim), Frank Schiller (Vöhl) Rüdiger Arnold (Thalitter) und Richard Klein (Obernburg) Neueinsteiger. Auf den weiteren Plätzen folgen der langjährige SPD-Beigeordnete Reinhard Metka (Vöhl), Ute Harnacke (Basdorf), Per Pelet (Vöhl), Monika Wrage (Asel), Andreas Harnacke (Basdorf), Fritz Groß (Nieder-Orke), Dr. Sven Bökenschmidt (Marienhagen), Artur Noll (Buchenberg), Martin Zarges (Kirchlotheim), Jürgen Harnacke (Basdorf), Klaus Hamel (Herzhausen), Friedrich Langandorf (Ederbringhausen), Johannes-Werner Müller (Marienhagen) und auf dem Ehrenplatz 31 Richard Köhler (Obernburg).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare