Zwischen Geistern und Erfindern

Vöhler Theatergruppe begeistert Publikum mit Komödie

Nach einer Geisterbeschwörung sitzt plötzlich eine Leiche auf dem Sofa: Mit kuriosen Ereignissen aus dem Wohnzimmer der verrückten Familie Beierle brachte die Theatergruppe Vöhl ihr Publikum in der Henkelhalle zum Lachen. Foto: Nadine Graf

Vöhl. Der stotternde Erfinder Hubbi, die Geisterbeschwörerin Hermine, der Hacker Willi und der spießige Friedhelm – das ist die Familie Beierle. Einen Einblick in das turbulente Leben der vier Geschwister gewährte die Schauspielgruppe des TSV Vöhl am zweiten Weihnachtstag.

Mit ihrem Stück „Für die Familie kann man nichts“ von Hans Schimmel starteten die zehn Darsteller einen Angriff auf die Lachmuskeln ihres Publikums.

Warum nach einer Geisterbeschwörung  plötzlich eine Leiche auf dem Sofa sitzt, das lesen Sie in der gedruckten WLZ-Mittwochausgabe. (ng)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare