Aktion in Basdorf - Hilfe für Menschen mit Behinderung

Weihnachtsbäume selbst schlagen und etwas für den guten Zweck machen

+
Laden zum Weihnachtsbaum schlagen ein: (von links) Oberst a.D. Jürgen Damm, Thomas Behle, Angela Berghoff, Christian Höhle, Torsten Emde und Vanessa Höhle.

Vöhl-Basdorf – Einen Weihnachtsbaum selbst schlagen und dabei auch noch etwas für den guten Zweck machen: Das bieten die Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg und der Betrieb Höhle an zwei Wochenenden an.

Vom 13. bis 15. und vom 20. bis 22. Dezember können jeweils von 11 bis 15 Uhr Bäume am Ortsrand Basdorf selbst geschlagen werden. Die Weihnachtsbaumplantage ist von der Landesstraße aus ausgeschildert.

Für die gesamte Familie sei das ein besonderes Erlebnis, sagt Vanessa Höhle, die den Betrieb von ihrem Vater Christian übernommen hat. Von jedem selbst geschlagenen Baum geht ein Euro an die Aktion für behinderte Menschen.

Zusätzlich Tombola für Besucher

Im vergangenen Jahr kamen so rund 700 Euro für den gemeinnützigen Verein zusammen, der selbst auch eine Tombola an beiden Wochenenden veranstalten wird. 50 Cent koste ein Los, sagt Vorsitzender Oberst a.D. Jürgen Damm. Zu gewinnen gibt es als Hauptpreis einen Rundflug über das Frankenberger Land, zudem gibt es Tickets für das Skispringen in Willingen, das Maislabyrinth in Basdorf und viele weitere Gewinne. Alles werde durch Unterstützer und Sponsoren gestellt, sagt Damm. Er hofft auf viele Besucher, die Lose kaufen. „Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützt.“ Das Geld, das an den beiden Wochenenden zusammenkommt, fließt in die Arbeit des Vereins.

Zu den Unterstützern der Weihnachtsbaumaktion gehört seit fünf Jahren auch die Sparkasse Waldeck-Frankenberg. Alle neuen Besitzer einer Immobile, die diese zusammen mit der Sparkasse verwirklicht haben, bekommen einen Gutschein für einen Weihnachtsbaum. Die Kosten dafür übernimmt die Bank. Auch Preise für die Tombola steuert die Sparkasse bei. An beiden Wochenenden werden Glühwein, heiße Orange und Bratwürstchen verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare