Enorme Belastung durch Umleitung

Baustelle zwischen Wetterburg und Volkmarsen betrifft Anlieger der Umleitungsstrecken und Autofahrer

Kleiner Bach, große Brücke: Den größten Aufwand bei den Straßenbauarbeiten zwischen Wetterburg und Volkmarsen bereitet der Neubau einer Brücke in der Nähe des Kreisels am Logistikzentrum.
+
Kleiner Bach, große Brücke: Den größten Aufwand bei den Straßenbauarbeiten zwischen Wetterburg und Volkmarsen bereitet der Neubau einer Brücke in der Nähe des Kreisels am Logistikzentrum.

Die Umleitung der Verkehrsströme zwischen Wetterburg und Volkmarsen gelingt für die Dauer der aktuellen Großbaustelle auf der Landesstraße L3080 nicht immer reibungslos.

Volkmarsen - In Lütersheim wurden Baken und Warndreiecke an der schmalen Ortsdurchfahrt aufgestellt. Außerdem gilt hier jetzt Tempo 30. Eine Geschwindigkeitsmessanlage warnt Autofahrer, wenn sie zu schnell unterwegs sind. Seit nun aber die Zufahrt über Neu-Berich ebenfalls zur Baustelle geworden ist, konnte in Lütersheim wieder Ruhe einkehren.

Umso größer ist nun aber die Belastung in Külte, denn nur ein Teil der Autoverkehrs folgt der Umleitungsstrecke über Herbsen. Vor allem ortskundige Autofahrer nutzten die vermeintlich kürzere Strecke über den Külter Weg.

Bankette ist tief ausgefahren und für Radfahrer gefährlich

Der ist eigentlich für den landwirtschaftlichen und den Anliegerverkehr konzipiert, wird nun aber deutlich überbeansprucht. Da helfen auch keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und Warnschilder vor der nicht befahrbaren Bankette.

Landwirtschaftlicher Verkehr auf dem Külter Weg. Da bleibt kaum Platz für den Gegenverkehr. Autofahrer, Busse und Radfahrer müssen hier extrem vorsichtig unterwegs sein.

Weil die Baustelle auf der Landesstraße L3080 auch Arbeiten am Bahnübergang nötig macht, ist der Bahnverkehr hier eingestellt. Es pendeln Busse als Schienenersatzverkehr. Und diese Busse nutzen nun ausgerechnet auch noch den viel zu schmalen Külter Weg. Kein Wunder also, dass die Behinderungen auf dem Külter Weg und die zunehmenden Schäden am Seitenstreifen am Montagabend Thema im Ausschuss für Soziales, Integration und Bauen (Siba) wurden.

Wer trägt die Kosten für die Reparaturen?

„Was die Leute an den Umleitungsstrecken aushalten müssen, ist enorm“, stellte FWG-Sprecher Klaus Teppe fest und hakte nach, wer denn die Kosten für die Ausbesserungsarbeiten übernehme. Die würden wohl an der Stadt Volkmarsen hängenbleiben, erklärte Bürgermeister Hartmut Linnekugel. Schließlich sei die offizielle Umleitungsstrecke über Herbsen und nicht über den Külter Weg ausgeschildert. Der Rathaus räumte jedoch ein, dass man in der Ortslage von Külte vielleicht noch an der Umleitungsbeschilderung nachbessern könne.

Allerdings konnte Linnekugel Hoffnung auf einen grundlegenden Ausbau des Külter Weges im kommenden jahr machen. Immerhin handelt es sich hier um einen innerörtliche Hauptverkehrsstraße.

Was plant Hessen-Mobil zwischen Wetterburg und Volkmarsen?

Die Bauarbeiten an der Landesstraße 3080 zwischen dem Abzweig Neu-Berich und Volkmarsen werden bis Anfang Dezember anhalten. 1,8 Millionen Euro plant Hessen Mobil für die Erneuerung der Fahrbahn bis zum Bahnhof Volkmarsen ein. Außerdem muss kurz vor dem Kreisverkehr am Logistikzentrum ein Brückenbauwerk über einen kleinen Bach erneuert werden. Dieses Brückenbauwerk ist wohl auch Grund für die vergleichsweise lange Dauer der Bauarbeiten, die in sechs Bauabschnitte aufgeteilt sind. Begonnen wurde mit der Strecke zwischen dem Abzweig nach Neu-Berich und dem Kreisel mit der Zufahrt zum Logistikzentrum. Dieser Abschnitt ist noch bis Anfang September für den Verkehr voll gesperrt.

Der Asphalt wird auf einer Tiefe von zehn Zentimetern abgefräst und in zwei Schichten neu aufgetragen. Auf diesem Abschnitt befindet sich eine Brücke über die Watter, die erneuert werden muss. Die aufwendigen Arbeiten am Brückenbauwerk sind der Grund für die längere Zeitspanne, die dieser Straßenabschnitt gesperrt bleiben muss. Zudem nutzt die Kurhessenbahn die hessischen Sommerferien, um den den Bahnübergang zu erneuern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare