Bibliotheken kaum gefragt

Büchereien Külte und Lütersheim geschlossen

Die Büchereileiterin Ingrid Geldmacher wurde vom Lütersheimer Ortsvorsteher Hartmut Fischer, links, und Bürgermeister Hartmut Linnekugel verabschiedet, die Bibliothek wird aufgelöst. Foto: Armin Haß

Volkmarsen – Die zweite städtische Bücherei in der Großgemeinde Volkmarsen ist in diesem Jahr geschlossen worden: Bei der Ortsbeiratssitzung in Lütersheim wurde Ingrid Geldmacher verabschiedet, die die Bibliothek inm DGH seit 26 Jahren ehrenamtliche führte. Im Mai schloss die Bücherei Külte.

Ingrid Geldmacher übernahm als Nachfolgerin der langjährigen Leiterin Margot Ohm auch den Bring- und Holservice für betagte Bürger, die nicht so einfach die Stufen zum DGH erklimmen können. „Sie war eine Idealbesetzung“, sagte Ortsvorsteher Fischer und lobte auch ihren Einsatz bei der Pflege des Blumenschmucks am Ehrenmal.

Büchereien Külte und Lütersheim geschlossen . Unser Bild entstand in Külte. Foto: Armin Haß

Die Resonanz habe sich verringert, sagte Bürgermeister Hartmut Linnekugel. So habe der städtische Betrag für die vier Büchereien zuletzt 2000 Euro betragen. Und Frau Geldmacher habe den Bestand in Lütersheim durch Tausch mit anderen städtischen Büchereien erneuert und keine städtischen Mittel mehr angefordert.

Bücher auf dem Flohmarkt?

Als in Lütersheim schließlich keine Leser mehr kamen, wurde die Bücherei geschlossen. Die Bücher werden voraussichtlich bei der corona-bedingt auf 2021 verschobenen 900-Jahr-Feier auf einem Flohmarkt verkauft.

In Külte war die Bücherei nach dem Verkauf des DGH und mangels Leserschaft aufgelöst worden, dort hatte Peter Kate jahrelang die Leitung inne. Die Bücher wurden an Himmelfahrt zur kostenlosen Abholung an Himmelfahrt freigegeben.

Noch gibt es die Bücherei im Haus Kugelsburg und in Ehringen.  ah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare