Kirmesfestzug war der Höhepunkt  am Sonntag

Drei Tage Dauerparty in Ehringen

+
Cordula Grün war Ehrengast bei der Kirmes in Ehringen. 

Volkmarsen-Ehringen.  Drei Tage lang stand das Erpedorf Kopf: Das Kirmesteam sorgte von Samstag bis Montag im Festzelt an der Erpetalhalle und im Dorf für Spaß, Geselligkeit und eine feuchtfröhliche Dauerparty.

Vom Ständchen im Dorf mit den „Spitzbuben“ über Frühschoppen mit dem MGV, Mittagessen vom DRK Ehringen, Kaffee und hausgemachten Torten und Pokalspielen bis zur Tombola und Tanznächten im Festzelt mit der „Enjoy Band“ und mit DJ „Chaques“ beherrschte das Dauerprogramm die Kirmeszeit. 

Im Mittelpunkt stand der beachtlich lange Umzug am Sonntag. Der Lindwurm aus Fuß- und Wagengruppen zog entlang den lückenlos mit Birkengrün, Girlanden, Wimpeln und Ballons geschmückten Straßen. Doch weil die meisten Ehringer selbst im Zug mitgingen, waren die Zuschauer großteils aus Nachbargemeinden angereist oder es waren ältere „Eiringer“, die aber anschließend auch zum Zelt kamen.

 Pünktlich zum Start des Umzuges stoppte der Nieselregen und zwischendurch ließ sich die Sonne blicken. Die Anführer des Zuges und Stars beim Kirmesteam, der Frosch und der Bär in dicken Plüschkostümen, dürften da ins Schwitzen gekommen sein. Ihnen folgte eine Abordnung vom Ortsbeirat mit Ortsvorsteher Gottfried Henkelmann und Bürgermeister Hartmut Linnekugel und für den Gleichschritt der Wolfhager Spielmannszug. 

In der Unterstraße machte der Zug halt und die Kapelle spielte ein Geburtstagsständchen für Lilly, die ihren siebten Geburtstag feierte. Die „Singnoritas“ wandelten in blumigen Kostümen daher und verteilten Gummibärchen, während die Herren des MGV vom hohen Wagen aus Konfettiregen niederflimmern ließen. 

„Cordula Grün“ war in vierfacher Ausfertigung mit von der Partie und die Dorfjugend beschrieb mit Schild am Wagen ihr Schicksal: „Das Gute: Jeder kennt jeden. Das Schlechte: Jeder kennt jeden.“ Vom Wagen der „Würfelmeister“ wurden Schnäpse ans Publikum gereicht und die Freiwillige Feuerwehr beteiligte sich mit Fuß- und Wagengruppe. 

Sie konnten sich auf die Kollegen aus Lütersheim und Viesebeck verlassen, die derweil den Verkehr regelten. Südseeflair mit Blumenketten und Bast-Röckchen verbreitete der Schwimmbadverein, der am Wagen auf die fröhliche Gemeinschaft bei Zelten, Frühschwimmen und Schnucketüten im Freibad hinwies. 

Eine ganze Schutzhütte führte das Team von „‘s Cafe“ auf dem Wagen mit und auf die trommelnden Kinder der Tagesstätte folgte der Wagen mit den Fußballern des TSV. Vom Wagen und der Fußgruppe des DRK Ehringen aus wurden Tütchen mit süßen, roten Gummi-Kreuzen verteilt, die von den zuschauenden Kindern in die Taschen mit bereits gesammelten Bonbons wanderten.

Bildergalerie vom Kirmesfestzug in Ehringen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare