Stadtumbau-Projekt

Erster Spielplatz für mehrere Generationen in Volkmarsen

Mehrgenerationenspielplatz statt Fitnessstudio: Der Külter Ortsvorsteher Gerhard Laabs testet eines der neuen Trimmgeräte für Erwachsene, im Bild mit Bernd Pfeiffer (links) vom Bauamt der Stadt Volkmarsen und Bürgermeister Hartmut Linnekugel.
+
Mehrgenerationenspielplatz statt Fitnessstudio: Der Külter Ortsvorsteher Gerhard Laabs testet eines der neuen Trimmgeräte für Erwachsene, im Bild mit Bernd Pfeiffer (links) vom Bauamt der Stadt Volkmarsen und Bürgermeister Hartmut Linnekugel.

Hier dürfen sich auch die Großen ins Zeug legen: in Külte ist der erste Mehrgenerationenspielplatz der Großgemeinde Volkmarsen entstanden.

Volkmarsen-Külte – Vor zwei Wochen haben Mitarbeiter des Bauhofs vier Fitnessgeräte für Jugendliche und Erwachsene neben der Nordwaldeckhalle aufgestellt. Damit ist die Neugestaltung der Freifläche Ecke Teichweg/Am Steinbruch im Rahmen des Stadtumbaus Nordwaldeck abgeschlossen.

Ersatz für alten Spielplatz

Vorausgegangen war der Abbruch des nicht mehr genutzten Pumpenhäuschens nahe der Halle. Da mit dem Verkauf des ehemaligen Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehauses auch der Kinderspielplatz im Dorf wegfiel, wurde ein neuer Spielplatz geschaffen.

Einige Spielgeräte sind im vergangenen Frühjahr direkt umgezogen, mehrere neue kamen hinzu. Darunter eine Schaukel und ein Wasserspielplatz mit Pumpe, der besonders bei den Jüngsten gut ankommt. Mit den Fitnessgeräten sind nun auch die Erwachsenen eingeladen, Arme und Beine zu bewegen.

Pilotprojekt für Volkmarsen

Das Gelände ist weitgehend barrierefrei, ein Gerät zur Stärkung der Oberarme ist auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Der Mehrgenerationenspielplatz ist denn auch ein Pilotprojekt für Volkmarsen, wie Bürgermeister Hartmut Linnekugel erklärte.

Die Gesamtkosten der geförderten Maßnahme im Rahmen des Stadtumbaus Nordwaldeck liegen bei knapp 79 000 Euro. Wenn das Angebot gut angenommen werde, sei es denkbar, weitere Trimmgeräte etwa in Volkmarsen aufzustellen, sagte der Bürgermeister.

Attraktiver Standort

Mit der von vielen Menschen und Vereinen genutzten Nordwaldeckhalle habe man einen guten Platz gefunden, ist Ortsvorsteher Gerhard Laabs überzeugt.  (Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare