Mundartverein zieht Jahresbilanz

Eiringer Platt ist ein Stück Ehringer Heimat

+
Sie leiten den Verein Eiringer Platt: von links: Günter Henkelmann, Irmhild Henkelmann, ehemaliger Kassierer Hans-Georg Schmidt, Hanna Schacht, Jürgen Goßmann, Günter Kunold.  

Volkmarsen-Ehringen. Der Verein „Eiringer Platt“ zur Pflege der Ehringer Mundart hat bei seiner Jahreshauptversammlung Bilanz des vergangenen Jahres gezogen und einen neuen Vorstand gewählt.

Vorsitzender bleibt Günter Henkelmann mit Stellvertreterin Hanna Schacht, Schriftführerin Irmhild Henkelmann, Kassierer Jürgen Goßmann und Beisitzer Günter Kunold.

Der 2004 gegründete Verein zählt 54 Mitgliedern, die ihr Eiringer Platt sowohl im Hessen Fernsehen als auch bei der WLZ-Aktion zum Waldecker Wort pflegten.

Aktuell ist der plattdeutsche Arbeitskreis sehr aktiv, Plattdeutsch, lange Zeit als minderwertig abgetan, soll wiederbelebt werden. In Ehringen gibt es rund 160 Plattsprechende, in Külte werden ca. 30 und in Schmillinghausen nur etwa 15 geschätzt.

Zu den Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr gehörten auch ein Besuch im Heimatmuseum Mengeringhausen und das „Kattuffelfest“ im September.

Die Ehringer beteiligten sich an einer Wanderung im Rösen und zur Rösnerburg mit Archäologe Dr. Sippel und am Treffen in der Huxmühle bei Wrexen. Auch beim Staudammfest war der Verein „Eiringer Platt“ vertreten.

Vereinsmitglieder pflegen die Blumenkästen an den Ortseingängen und gestalten Themenabende an wechselnden Treffpunkten im Dorf. Vorschläge und Anregungen werden gerne angenommen. Für die Monatstreffen im laufenden Jahr ist im März ein Treffen mit der Plattgruppe aus Külte geplant. Im April geht es um Osterbräuche aus alter Zeit. Im Juli wird zu den Klippen gewandert. Im September gibt es wieder ein „ Kattufelfest“, im Oktober soll das Residenzschloss in Bad Arolsen besichtigt werden.

Auf der von Günter Kunold gestalteten Homepage „Eringer-Platt“ ist sehr viel über Ehringens Geschichte und Kultur dokumentiert. Dazu gehören auch die Themenbereiche Getreideernte, Brotbacken, Flachsanbau, Landwirtschaft, Hausschlachtung, Bahnhof, Kriegsjahre, Schwimmbad, Spinnstuben, Weihnachtsbräuche und vieles mehr.  red/es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare