Fenster eingebaut, Tore bestellt

Feuerwehrhaus Külte: Neubau kommt gut voran

+
Baufortschritt am Feuerwehrhaus in Külte: Alles läuft wie geplant. 

Das Richtfest musste vor knapp einem Monat wegen der Ausbreitung des Corona-Virus abgesagt werden. Doch die Arbeiten am neuen Feuerwehrhaus in Külte laufen nach Plan und ohne weitere Verzögerungen.

 Volkmarsen-Külte. „Es läuft eigentlich alles ganz entspannt“, berichtet Bürgermeister Hartmut Linnekugel. Die Fenster sind eingebaut worden, die Tore stehen kurz vor der Lieferung, dann macht der Dachdecker „zu“, wie der Rathauschef weiter mitteilt. Für den Innenausbau wurden die Gewerke vergeben. Die Elektroarbeiten wurden in Eigenleistung begonnen. Demnächst folgen die Hausanschlüsse für die Nutzung elektronischer Geräte.

Die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses ist für den kommenden September vorgesehen.

Der symbolische erste Spatenstich erfolgte Ende November 2019, mit etwa vier Wochen Verzögerung. Ende Juli hatte die Stadt den Zuschussbescheid des Landes Hessen über 162 300 Euro überreicht bekommen. Zwei Monate später musste die Stadtverordnetenversammlung Mehrkosten durch eine nachträgliche Erweiterung beschließen.

Der Kostenanstieg auf 930. 000 Euro wird jedoch durch den starken Einsatz der Kameraden begrenzt. Die Freiwillige Feuerwehr hat Eigenleistungen von rund 70. 000 Euro zugesagt.

Das bestehende Feuerwehrgerätehaus in der Ortsmitte wurde 1975 errichtet und 2004 durch eine Garage in Eigenleistung erweitert und saniert.

Der Technische Prüfdienst des Landes bemängelte 2012 Mängel, darunter die Unterbringung der Umkleide-Spinde unmittelbar in der Fahrzeughalle.

Vor fünf Jahren wurde der erste Plan für An- und Umbau erstellt, 2017 wurde ein Antrag auf Fördermittel vom Land genehmigt. Doch dann musste ein Neubau an anderer Stelle geplant werden.

Im April 2018 wurde schließlich der Bauantrag für die unter anderem mit dem Kreisbrandinspektor und der Unfallkasse abgestimmten Pläne genehmigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare