Freie Wähler gewinnen ein Mandat — Verluste für CDU und SPD in Volkmarsen

AfD gleich auf drei Mandate

+
Einer von 9 Auszählungsvorständen in Volkmarsen: Martina Henkelmann, Kevin Mogk und Pierre Kesting. 

Volkmarsen. Die Alternative für Deutschland (AfD) ist aus dem Stand auf drei Mandate (9,8 Prozent der Stimmen) in die Stadtverordnetenversammlung gekommen.

Bei der Kommunalwahl hat die FWG ein Mandat dazu gewinnen können (fünf Sitze; 15,1 Prozent), die Unabhängige Liste konnte ihre beiden Sitze (6,4 Prozent) halten. Die CDU als stärkste Kraft hat einen Sitz verloren und verfügt nun über zwölf Mandate (38 Prozent).

 Zwei Sitze verloren Die SPD büßte zwei Mandate ein und hat nun acht Sitze (16,7 Prozent). Die FDP hatte bisher zwei Mandate und nun nur noch einen Sitz (4,1 Prozent). Die Wahlbeteiligung liegt mit 57,2 Prozent über der von 2011 (54,7 Prozent). Bei der CDU hat der Spitzenkandidat und bisherige Erste Stadtrat MdB Thomas Viesehon das beste Ergebnis mit 2724 Stimmen erzielt.

 Außer ihm gehören von der CDU der Stadtverordnetenversammlung an: Burkhard Scheele, Tobias Scherf, Tobias Viesehon, Ingbert Lauhof, Martin Schmand, Timon Hundertmark, Peter Naumovic, Hendrik Fox, Alexandar Czok, Volker Diegel und Sabine Michels.

 Von der SPD sind in der Stadtverordnetenversammlung: Bruno Kramer, Christel Keim, Harald Schacht, Andreas Flore, Brigitte Schade-Kleist, Rainer Deutsch, Walter Schmand und Jens Wiegand.

Die Mandatsträger der FWG: Klaus Teppe, Ute Moldenhauer, Thomas Bornscheuer, Sonja Schön und Bernd Nüssel.

Die AfD-Stadtverordneten: Hakola Dippel, Thorsten Huntzinger, Hartmut Henkelmann. Die Mandatsträger der Unabhängigen Liste Volkmarsen: Arno Walprecht und Jochen Siebert.

Von der FDP ist Thomas Neutze als Stadtverordneter gewählt. Die personelle Zusammensetzung der Stadtverordnetenversammlung wird sich bei der konstituierenden Sitzung noch verändern, wenn die Nachrücker für die in den Magistrat gewählten Mandatsträger benannt werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare