Großfeuer am Neujahrsmorgen in Ehringen - Bildergalerie

Großfeuer am Neujahrsmorgen in Ehringen - Bildergalerie

Aufräumarbeiten nach dem Großbrand: Um ein ständiges Wiederaufflackern der Flammen im Stroh zu verhindern, ist ein Bagger im Einsatz, der der verkohlten Reste großflächig abräumt. Foto: Elmar Schulten
1 von 30
Aufräumarbeiten nach dem Großbrand: Um ein ständiges Wiederaufflackern der Flammen im Stroh zu verhindern, ist ein Bagger im Einsatz, der der verkohlten Reste großflächig abräumt.
Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen: Es brennen die Stall- und Scheunenanlagen, die unmittelbar an ein Wohnhaus in der Oberstraße angrenzen. Im einsatz sind Feuerwehrleute aus allen Volkmarser Statteilen unter Leitung von stadtbrandinspektor kai Wiebusch. Ebenfalls vor Ort kämpfen die Drehleiterbesetzungen aus Wolfhagen und Bad Arolsen gegen die Flammen, die auch fast eine Stunde nach der Erstalarmeirung immer noch aus dem Gebäude schlagen. Eingelagertes Stroh und Heu beitet dem Feuer reichlich Nahrung. Die Eigentümer konnten ihre Pferde noch rechtzeitig aus dem Stall befreien, heißt es. Foto: Elmar Schulten
2 von 30
So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen.
Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen: Es brennen die Stall- und Scheunenanlagen, die unmittelbar an ein Wohnhaus in der Oberstraße angrenzen. Im einsatz sind Feuerwehrleute aus allen Volkmarser Statteilen unter Leitung von stadtbrandinspektor kai Wiebusch. Ebenfalls vor Ort kämpfen die Drehleiterbesetzungen aus Wolfhagen und Bad Arolsen gegen die Flammen, die auch fast eine Stunde nach der Erstalarmeirung immer noch aus dem Gebäude schlagen. Eingelagertes Stroh und Heu beitet dem Feuer reichlich Nahrung. Die Eigentümer konnten ihre Pferde noch rechtzeitig aus dem Stall befreien, heißt es. Foto: Elmar Schulten
3 von 30
So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen.
Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen: Es brennen die Stall- und Scheunenanlagen, die unmittelbar an ein Wohnhaus in der Oberstraße angrenzen. Im einsatz sind Feuerwehrleute aus allen Volkmarser Statteilen unter Leitung von stadtbrandinspektor kai Wiebusch. Ebenfalls vor Ort kämpfen die Drehleiterbesetzungen aus Wolfhagen und Bad Arolsen gegen die Flammen, die auch fast eine Stunde nach der Erstalarmeirung immer noch aus dem Gebäude schlagen. Eingelagertes Stroh und Heu beitet dem Feuer reichlich Nahrung. Die Eigentümer konnten ihre Pferde noch rechtzeitig aus dem Stall befreien, heißt es. Foto: Elmar Schulten
4 von 30
So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen.
Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen: Es brennen die Stall- und Scheunenanlagen, die unmittelbar an ein Wohnhaus in der Oberstraße angrenzen. Im einsatz sind Feuerwehrleute aus allen Volkmarser Statteilen unter Leitung von stadtbrandinspektor kai Wiebusch. Ebenfalls vor Ort kämpfen die Drehleiterbesetzungen aus Wolfhagen und Bad Arolsen gegen die Flammen, die auch fast eine Stunde nach der Erstalarmeirung immer noch aus dem Gebäude schlagen. Eingelagertes Stroh und Heu beitet dem Feuer reichlich Nahrung. Die Eigentümer konnten ihre Pferde noch rechtzeitig aus dem Stall befreien, heißt es. Foto: Elmar Schulten
5 von 30
So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen.
Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen: Es brennen die Stall- und Scheunenanlagen, die unmittelbar an ein Wohnhaus in der Oberstraße angrenzen. Im einsatz sind Feuerwehrleute aus allen Volkmarser Statteilen unter Leitung von stadtbrandinspektor kai Wiebusch. Ebenfalls vor Ort kämpfen die Drehleiterbesetzungen aus Wolfhagen und Bad Arolsen gegen die Flammen, die auch fast eine Stunde nach der Erstalarmeirung immer noch aus dem Gebäude schlagen. Eingelagertes Stroh und Heu beitet dem Feuer reichlich Nahrung. Die Eigentümer konnten ihre Pferde noch rechtzeitig aus dem Stall befreien, heißt es. Foto: Elmar Schulten
6 von 30
So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen.
Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen: Es brennen die Stall- und Scheunenanlagen, die unmittelbar an ein Wohnhaus in der Oberstraße angrenzen. Im einsatz sind Feuerwehrleute aus allen Volkmarser Statteilen unter Leitung von stadtbrandinspektor kai Wiebusch. Ebenfalls vor Ort kämpfen die Drehleiterbesetzungen aus Wolfhagen und Bad Arolsen gegen die Flammen, die auch fast eine Stunde nach der Erstalarmeirung immer noch aus dem Gebäude schlagen. Eingelagertes Stroh und Heu beitet dem Feuer reichlich Nahrung. Die Eigentümer konnten ihre Pferde noch rechtzeitig aus dem Stall befreien, heißt es. Foto: Elmar Schulten
7 von 30
So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen.
Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen: Es brennen die Stall- und Scheunenanlagen, die unmittelbar an ein Wohnhaus in der Oberstraße angrenzen. Im einsatz sind Feuerwehrleute aus allen Volkmarser Statteilen unter Leitung von stadtbrandinspektor kai Wiebusch. Ebenfalls vor Ort kämpfen die Drehleiterbesetzungen aus Wolfhagen und Bad Arolsen gegen die Flammen, die auch fast eine Stunde nach der Erstalarmeirung immer noch aus dem Gebäude schlagen. Eingelagertes Stroh und Heu beitet dem Feuer reichlich Nahrung. Die Eigentümer konnten ihre Pferde noch rechtzeitig aus dem Stall befreien, heißt es. Foto: Elmar Schulten
8 von 30
So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen.

So fängt kein gutes Neues Jahr an: Großbrand am Neujahrsmorgen am Rande des alten Dorfkerns von Ehringen:

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare