Attraktion am Sonntag

Heimatmuseum Volkmarsen präsentiert seine Neuerwerbung

+
Mit 700 Kilogramm Steinen wird die Kastenmangel beim Aktionstag beladen sein, damit die Wäsche auf den Rollen geglättet werden kann. Hubertus von Wulffen (an der Kurbel) war in Sachsen Gutsbesitzersohn auf dem Hof, auf die Mangel eingesetzt wurde. Gerätewart Manfred Waikinat (rechts) organisierte den Transport nach Volkmarsen. Dazwischen steht Museums-Schriftführer Klaus Jakob, der sich über das neue Highlight freut. 

Volkmarsen. Dem Heimatmuseum am Haus Dr. Bock in der Kasseler Straße wird am Sonntag, 2. Juni, durch die Familie von Wulffen  eine Kaltmangel übergeben, die eines der letzten Relikte aus ihrer Gutsherrenzeit im sächsischen Kleincarsdorf darstellt.

Die in den 1920er Jahren hergestellte Mangel war auf dem Gut zur Textilpflege eingesetzt und wurde nach der Vertreibung der Familie von Wulffen im September 1945 dort noch bis in die 1970er Jahre betrieben.

Museumsmitglied Manfred Waikinat hat die Mangel in den letzten zwei Jahren umfassend renovieren können. Die mit ca. 700 Kilogramm Steinen beschwerte Mangel dürfen die Museumsbesucher gerne einmal selbst mit der Handkurbel bedienen.

In einer Ausstellung von 11 bis 17 Uhr wird außerdem die Kulturpflanze Flachs vom Anbau bis zu den verschiedenen Produkten vorgestellt. Und auch hier dürfen die Museunsbesucher gerne mitmachen.

Auch alle weiteren Ausstellungsbereiche auf dem Museumsgrundstück, Kasseler Straße 6, gegenüber der evangelischen Kirche, bieten für Groß und Klein erlebnisreiche Einblicke in vergangene Zeiten. Der Eintritt ist frei. Die Museumsküche reicht zur Mittagszeit Sülze mit Remoulade und Bratkartoffeln sowie Blechkuchen zur Kaffeezeit.

Das weitere Jahresprogramm in Stichpunkten: Thema am 7. Juli „Öle und Salate, so schmeckt der Sommer“, 4. August „Alte Handwerkskunst“

1. September „Ankommen in Volkmarsen (1945)“.

6. Oktober „Erntedankfest im Museum“.

3. November „Schlachteessen im Museum“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare