In Volkmarsen gegründet

Hundeschule Wolfacademy und Naturheilpraxis mit Verhaltenstherapie greifen ineinander

+
Sie haben im Umgang mit Hunden einen neuen Weg geebnet: Iris Leupold-Schäfer (links) und Petra Kranz.

Volkmarsen. In der Hundeschule Wolfacademy dürfen sich Hundehalter ohne Druck auf den Weg machen, um eine wunderbare Partnerschaft mit ihrem Vierbeiner wachsen zu lassen. Auch wenn die Probleme aktuell enorm sind und der Stress groß ist.

Entspanntes Gehen ist oft das erste Ziel. Denn: Ist der Mensch ausgeglichen, ist es auch der Hund. Zugrunde liegt die indianische Auffassung, nach der alles durch Energien miteinander verbunden ist. Mit der Wolfacademy in Volkmarsen haben Iris Leupold-Schäfer und Petra Kranz 2001 einen ganz eigenen Weg eingeschlagen. Längst hat sie Hundehalter im In- und Ausland überzeugt – genauso wie die Naturheilpraxis für ganzheitliche Therapien im Külter Weg 11a.

Allergien und Krebserkrankungen

Hier gehört ebenfalls indianisches Wissen zur Grundlage, auf der Iris Leupold-Schäfer Naturheilverfahren einsetzt – individuell auf jeden Hund zugeschnitten. Spezialisiert hat sie sich auf Allergien und Krebserkrankungen. Fellproben testet sie zum Beispiel auf indianische Art und hat mit ihrer Wahl der Mittel selbst bei schulmedizinisch austherapierten Hunden Erfolg. Gesundheitliche Probleme können auch problematisches Verhalten verursachen.

Die Hundeschule Wolfacademy ist auf einem Gelände zwischen Volkmarsen und Neu-Berich zu Hause. Inzwischen gibt es Geschäftsstellen bundesweit sowie eine eigene Ausbildung, die IHK-zertifiziert ist.

Grunderziehung und Welpentraining

Die klassischen Angebote von Grunderziehungskurs bis Welpentraining gehören ebenso dazu wie Dog-Pointing und Longier-Kurs. Aber auch Hunde-Bindungstraining auf indianisch und Tageskurse (ein- oder mehrtägig) für verhaltensauffällige und Problem-Hunde stehen im Programm.

Lag der Fokus der Resozialisierungstherapie bisher auf aggressiven Hunden, rücken allmählich die Ängstlichen in den Vordergrund. „Dabei haben gerade Hundehalter viele Ängste“, sagen die Expertinnen. Und wenn der Mensch unsicher ist, übernimmt der Hund die Beschützerrolle – mit unangenehmen Folgen. „Wir arbeiten vor allem mit den Haltern, denn in fast allen Fällen hängt der Erfolg unserer Arbeit von ihnen ab.“

"Natural Dog Feeling Science" (N.D.F.S.)

Der Ansatz der Wolfacademy heißt „Natural Dog Feeling Science“ (N.D.F.S.) und basiert auf dem natürlichen Austausch der Informationen von Hund und Mensch. „Jedes Fehlverhalten beruht auf konkreten Ursachen in der Informationsübermittlung“, so die Erkenntnis. N.D.F.S. ist ein Analyse- und Therapieprogramm, das selbst bei extrem auffälligen Hunden das Problem lösen kann. „Basierend auf der indianischen Lehre erfahren der Mensch und der Hund durch N.D.F.S. ein neues Lebensgefühl“, sagt Iris Leupold-Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare