Kräfte künftig bündeln

Junge Union Arolsen und Volkmarsen planen die Fusion

+
Der neue Vorstand der Jungen Union Volkmarsen mit ehemaligem Vorsitzenden Timon Hundertmark (vorne, 3. von links) und dem neuen Vorsitzend en Kevin Scherf (fünfter von rechts). Links im Bild Thomas Viesehon, rechts Landtagsabgeordneter Armin Schwarz. 2. von links der Arolser JU-Chef Karl Klebig.  

Volkmarsen/Bad Arolsen.  Die beiden Stadtverbände der Jungen Union in Volkmarsen und Bad Arolsen wollen sich künftig gemeinsam politisch engagieren und planen eine Fusion.

Bei ihrer jüngsten Mitgliederversammlung haben sich bereits die Volkmarser JU-Mitglieder einstimmig für ein zusammengehen mit den Nachbarn aus der Residenzstadt ausgesprochen. Nun müssen sich noch die Bad Arolser Mitglieder entsprechen äußern, damit ab Januar der neue gemeinsame Stadtverband an den Start gehen kann. 

Die Fusion hängt mit zurückgehenden Mitgliederzahlen bei der CDU-Nachwuchsorganisation zusammen. Eine ähnliche Entwicklung ist auch bei der Jugend-Organisation der SPD zu beobachten, die schon seit Jahren keine eigenen Ortsverbände mehr in Nordwaldeck unterhält.

Bei der Mitgliederversammlung der JU in Volkmarsen wurde Kevin Scherf zum neuen Vorsitzenden gewählt. 

Der bisherige Vorsitzende Timon Hundertmark hieß zu der Mitgliederversammlung den Landtagsabgeordneten Armin Schwarz, Kreisausschussmitglied Tobias Scherf, den Volkmarser CDU-Vorsitzenden Thomas Viesehon sowie die JU-Vorsitzenden aus Bad Arolsen und Wolfhagen, Karl Jonas Klebig und Daniel Rudenko willkommen.

Schwarz und Viesehon dankten der Jungen Union Volkmarsen für ihr Engagement und im besonderen nochmal dem scheidenden Vorsitzenden Timon Hundertmark.

Dieser ist nun stellvertretender Vorsitzender. Neuer Schriftführer ist Kevin Gardunka, Nils Schümmelfeder ist neuer Beisitzer. Die bisherige Schriftführerin Saraphina Grundmann wurde als Beisitzerin gewählt. Beisitzer David Buse und Schatzmeisterin und Daria Grundmann wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die Junge Union Volkmarsen stimmte einstimmig für eine Fusion mit der JU Bad Arolsen. „Wir möchten uns in Zeiten, in denen es immer schwerer wird Jugendliche für die Politik zu begeistern, fusionieren, um Kräfte zu bündeln“, so der neue Vorsitzende Kevin Scherf.

Wenn jetzt auch der JU Stadtverband Bad Arolsen zustimmt, dann soll ein neuer Stadtverband im ersten Quartal 2020 gegründet werden.

„Wir als Junge Union müssen uns als Motor der CDU verstehen, nicht - wie so oft gesagt - als Stachel im Fleisch der CDU, denn ein Stachel ist etwas was stört“, so Timon Hundertmark.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare