Erklärung der Präsidenten

Karnevalsveranstaltungen in Volkmarsen und Wrexen wegen Corona-Pandemie abgesagt

Erneut sagte die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Wrexen alle Veranstaltungen wegen der verschärften Corona-Pandemie ab.
+
Erneut sagte die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Wrexen alle Veranstaltungen wegen der verschärften Corona-Pandemie ab.

Die Karnevalsgesellschaften in Volkmarsen und Wrexen haben alle Veranstaltungen der Session 2021/2022 wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Diemelstadt/Volkmarsen – Ärger und ein Gefühl von Traurikeit mischen sich in den Vorständen der Karnevalsgesellschaften in Volkmarsen und Wrexen: Gemeinsam haben sie nun offiziell die Session 2021/2022 wegen der Verschärfung der Corona-Pandemie abgesagt.

Gesellschaftliche Verantwortung

Die beiden Präsidenten Tobias Seifarth und Christian Diste betonen, dass ihnen die Entscheidung „sehr schwer gefallen ist, sehen sich aber auch in der gesellschaftlichen Verantwortung in der aktuellen Situation auf größere Veranstaltungen und Zusammenkünfte zu verzichten.“ Die Gesundheit aller sei immer das Wichtigste, betonen sie.

Beide hoffen aber, dass sich die Wrexer und Volkmarser Narren den Spaß und Freude am Karneval nicht nehmen ließen: „Es werden wieder bessere Zeiten kommen, in denen wir gemeinsam, friedlich und ausgelassen feiern können.v Die Karnevalsfreunde hofften nun, 2023 wieder wie gewohnt feiern zu können.

Verärgerung

Die Wrexer Karnevalsgesellschaft hat vorige Woche über ihre Webseite die Absage erklärt. Diste teilte am Montagabend Karnevalsfreunden in Volkmarsen mit, dass der Verein Prinzenproklamation, Große Sitzung, Kindersitzung und die beiden Karnevalsumzüge absage.

Auch die kommende Karnevals-Session findet wegen Corona nicht statt. Unser Bild entstand beim Rosenmontagsumzug 2019 in Volkmarsen.

Tobias Seifarth ist verärgert, weil sich die Lage auch nach Beginn der Impfungen Anfang dieses Jahres gegenüber Ende 2020 noch deutlich verschlimmert habe. Die Politik hätte früher eingreifen müssen, um die Impfquote zu steigern oder die Regeln zur Eindämmung der Pandemie frühzeitig anzupassen.

Negative Folgen

Die Karnevalsgesellschaft könne aber nicht auf eine Beschränkung oder ein Verbot von Veranstaltungen warten. Eine Saalveranstaltung oder einen Festzug zu organisieren und beides kurzfristig komplett abzusagen oder an deutlich verschärfte Bedingungen anzupassen, etwa an 2 G-Regeln mit vorherigen Tests, bedeute für die Vereine ein viel zu großes finanzielles Risiko.

Die Folgen des Ausfalls von Karnevals- und anderen Veranstaltungen wirke sich auch negativ auf die Event-Musik-Szene gerade im angrenzenden Landkreis Höxter negativ aus, berichtet Seifarth. Musikgruppen, die aus Auftritten bei Festen einen Teil ihrer Einkünfte erzielten, lösten sich auf.

Zwangspause nach Vorbereitungen

Auch für die ehrenamtlich aktiven Karnevalsformationen sei die Situation traurig und ärgerlich. Die Tanzgruppen bereiteten sich bereits im Sommer auf die kommende Session vor. Nun müssten sie erneut eine Zwangspause einlegen.

Doch die Jecken an der Diemel und an der Erpe entwickeln schon neue Ideen: „In der kommenden Session werden wir einfach noch einmal alternativ feiern“, hei0t es in einer Erklärung auf der Webseite der KG Wrexen. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare