Langer Reigen von Jubiläumsfeiern geplant

Kirchengemeinde Ehringen besteht seit 1000 Jahren

+
Die Kirchengemeinde Ehringen feiert in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen. das Kirchengebäude ist allerdings jünger.

Volkmarsen-Ehringen. Manchmal, wenn Pfarrer Kai Scheiding im Sommer auf der Kanzel predigt, tauchen sie auf: Schmetterlinge. Die Köpfe der Gläubigen folgen ihnen bei ihrem Flug durch die Kirche. Wie sie in das alte Gemäuer kommen und wieder heraus, weiß niemand.

Zum Pressegespräch anlässlich des 1000-jährigen Geburtstages der Kirchengemeinde taucht plötzlich der nächste ungewöhnliche Kirchenbesucher auf: Unbemerkt ist die scheue weiße Katze in die Kirche gehuscht und erkundet ausgiebig das Gebäude, in dem es einige Besonderheiten zu entdecken gibt. Zum Beispiel die Kanzel, die einst die Volkmarser zerstört haben, als sie Ehringen plünderten. Zur Strafe mussten sie im Jahr 1564 eine neue anschaffen, berichtet Scheiding.

Außergewöhnlich sind auch die frühmittelalterliche Wandmalereien zur Passionsgeschichte, die aus dem 12. Jahrhundert stammen und durch Zufall bei Renovierungsarbeiten in den 60-er Jahren entdeckt wurden. Seitdem seien sie dem Verfall preisgegeben, bedauert der Ehringer Pfarrer.

Was ist aus der 1000-jährigen Geschichte der Ehringer Kirche überliefert?

Die Bestandsaufnahme zum 1000-jährigen Jubiläum zeigt auch in anderen Bereichen Handlungsbedarf. Um die Kirche vor Hochwasser zu schützen, wurde rund um das Gebäude einst Erdreich aufgeschüttet. Dies sorgt für permanent eindringende Feuchtigkeit und damit Schimmel. Das Jubiläumjahr nutzen die Ehringer deshalb, um schon Geld für eine Kirchensanierung in den nächsten Jahren zu sammeln. Das Projekt ist bereits beim Kirchenerhaltungsfond angemeldet.

„Wir müssen selbst 30 000 Euro aufbringen“, so Scheiding. Geplant ist es in diesem Zusammenhang auch die Brüstung hinter dem Altar zu entfernen. Zuletzt gab es 1986 Renovierungsarbeiten in der Kirche, die einen Vorgängerbau gehabt haben muss.

In historischen Quellen wird erwähnt, dass Graf Adolph von Waldeck 1237 die Patronatsrechte an das Kloster Arolsen übertragen hat. „Es muss also bereits vor 1237 eine Pfarrstelle in Ehringen gegeben haben. Die offizielle Ersterwähnung Ehringens findet sich aber im Jahr 1018 in der Vita Meinwerci, der Lebensbeschreibung des Bischofs Meinwerk von Paderborn. Wenn ein Bischof in seiner Lebensbeschreibung ein Dorf erwähnt, darf man davon ausgehen, dass es dort auch eine Kirche gab“, meint der Ehringer Pfarrer. Allerdings wird es ein Vorgängerbau der heutigen Kirche gewesen sein.

Wie wollen die Ehringer das Jubiläum feiern?

Seit Januar feiern die Ehringer mit unterschiedlichen Veranstaltungen das 1000-jährige Bestehen ihrer Kirchengemeinde. Es gab und gibt auch in den kommenden Monaten Konzerte, Flohmarkt und Frauenfrühstück zum Kirchen-Geburtstag. Der große Festakt zum Jubiläum soll im Sommer stattfinden. 

Zunächst aber können sich kleine und große Lego-Baumeister auf ein Event am 9. Juni freuen. Von 14 bis 17 Uhr darf im Gemeindehaus alles gebaut werden, wofür zuhause die Steine nicht reichen. Der Eintritt ist frei, am Kuchenbuffet wird um eine Spende gebeten. Am Sonntag, 17. Juni, gibt der gebürtige Ehringer Carsten Rohrberg mit seinem Chor der Kasseler Friedenskirche ab 14 Uhr ein Konzert in der Kirche.

 Zum großen Festgottesdienst am 22. Juli kommt der stellvertretende Bischof der Landeskirche, Prälat Bernd Böttner, nach Ehringen und hält die Festpredigt. Anschließend wird rund um die Kirche gefeiert. Es darf auch der Kirchturm erklommen werden.

 Im September ist dann ein Dorfflohmarkt am 9. September ab 11 Uhr geplant. Vor dem eigenen Haus oder der Garage oder Scheune können Stände aufgebaut werden. Anmeldungen dafür erwartet der Pfarrer bis 22. Juni. Im Oktober wird es dann wieder ein Konzert in der Ehringer Kirche geben. 

Es gastiert der Kasseler „Hauschor“, dessen Mitglieder zu einem großen Teil aus Ehringen stammen und in der Gemeinde und ihrer Ten-Sing-Gruppe groß geworden sind. Am 17. November wird ein Frauenfrühstück mit Hanna Backhaus im Gemeindehaus angeboten. 

Im Dezember soll ein „lebendiger Adventskalender“ in Ehringen organisiert werden. Außerdem findet am 15. Dezember in der Kirche das Abschlusskonzert statt. Die Band „Bube Dame König“ spielt Volks- und Weihnachtslieder aus aller Welt. (ewa)

(von Bea Ricken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.