MGV Ehringen und die "Singnoritas" gemeinsam auf der Bühne

Konzert in der Erpetalhalle: Lieder als echte Herzenssache

+
Für den "Mega guten Verein" MGV Ehringen war das Konzert in der Erpetalhalle Herzenssache. 

Volkmarsen-Ehringen – Ein abwechslungsreiches Konzert mit zahlreichen Überraschungen bot der Männergesangverein mit seinen Singnoritas einem begeisterten Publikum am Samstagabend. Zur „Herzenssache“ hatten die Sängerinnen und Sänger des „Mega guten Vereins“ das Programm erklärt. Der Funke sprang rasch auf das Publikum über.

Viel Herzblut hatten die Chormitglieder in das Programm gesteckt. Die passende Bühnendekoration war von Herzen in Form von Ballons, Girlanden und Lichterketten bestimmt. Romantik pur versprühte dazu die selbsterdachte Geschichte, die den ersten Konzertteil bestimmte. 

Sie wurde durch Vorlesungen von „Singnorita“ Karin Köhler erläutert. Die Kinder des Kindergartens stürmten fröhlich jubelnd und mit Ranzen bepackt, durch die Halle und zeigten den Beginn der Schulferien, und damit den Anfang der Geschichte, an. Ihnen folgte das Schüler-Pärchen, um welches sich die Erzählung über Trennung, Sehnsucht und Wiedervereinigung rankte.

Der neunjährige Sängerspross Peer Gante kündigte dazu die jeweiligen Lieder auf einem herzförmigen Schild an. Die Handlung bot reichlich Gelegenheit, ganz unterschiedliche musikalische Stilrichtungen zu präsentieren.

Gleich zu Beginn zogen die Singnoritas das Publikum mit dem Lied „La Provence“, einst von Nana Mouscouri in die Charts gebracht, in ihren Bann. Mit Helene Fischers „Atemlos“ starteten die Sänger ihren Auftrittsreigen. Es folgten Hits, Chansons und Evergreens im Wechsel von den Frauen, den Männern und gemischt vorgetragen. 

Auch Shanty-Lieder, wie „Junge, komm bald wieder“, passten zur Geschichte um den jungen Mann, der zwischenzeitlich zur See fährt. Dazu rollte ein ganzes Segelboot durch die Halle, mit dem Matrosen, dessen Rückkehr derweil sehnsüchtig erwartet wird („Junge, komm bald wieder“).

Gekonnte Gesangssoli, vorgetragen von Niklas Gante oder von Chorleiterin Kerstin Schmidt zusammen mit Tochter Anna-Lena, stellten weitere Höhepunkte im Konzert dar. Zu „Dein ist mein ganzes Herz“ (Heinz Rudolf Kunze) ließen die Singnoritas rote Papierherzen dem Publikum entgegenfliegen.

Restlos begeistert waren die Zuhörer von der Dschungelstimmung, die sich beim Lied „Der Löwe schläft heut’ Nacht“ des Männerchors mit den als Wildtiere verkleideten Kindern von der Niederelsunger Waldbühne breitmachte.

Mit viel Freude bei der Sache unterhielten die Sängerinnen und Sänger ebenso im zweiten Konzertteil die Zuhörer, die mal mitsummten, mal klatschten oder sich im Rhythmus wiegten.

Experimentierfreude zeigte der Männerchor bei der letzten von mehreren Zugaben: Das Lied „Eiszeit“ hatte Chorleiterin Kerstin Schmidt eigens für den vierstimmigen Männerchor umgeschrieben.

Die Premiere wurde mit „Klasse“-Rufen und lang anhaltendem Applaus honoriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare