Heimatverein besteht seit 25 Jahren

Külter feiern ihr Dorf ganz groß

+
Auftakt fürs Dorffest Külte: Angeführt von den Vorsitzenden des Heimatvereins Gerhard Laabs (rechts) und Julian Stegmüller (links) und vom Spielmannszug Bad Arolsen-Höringhausen, wurden die Vereinsvorsitzenden durch das Dorf zum Festplatz eskortiert.   

Volkmarsen-Külte. Mit einem Festzug durch Külte wurde das Dorffest am Wochenende eröffnet. Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums dankte der Heimatverein jedem Külter Verein für die gute Zusammenarbeit, indem er die Vorsitzenden zuhause abholte.

 Musikalisch begleitet durch den Spielmannszug Bad Arolsen-Höringhausen wurden die Vereinsabordnungen zum Dorfplatz ins neue Festzelt eskortiert, das der Heimatverein dem Dorf zu seinem Geburtstag spendete. Dort gab es auch ein Fässchen Freibier, bevor „Melli & Friends“ auftraten und DJ Markus Fritsch dem zünftigen Dorfabend musikalisch einheizte.

„Das neue Zelt macht sich schon bezahlt“, freute sich Vorsitzender, Gerhard Laabs, mit Blick auf den Regenschauer, der pünktlich nach dem Festzug einsetzte.

Am Sonntag, nach dem Gottesdienst mit Pfarrerin Anne-Rieke Palmiés auf dem Dorfplatz sangen die Stammtischsänger zum Frühschoppen ihre lustig-launigen Lieder.

Die Külter Küchen blieben kalt, denn in der Dorfmitte wurden frisch geräucherte Forellen, Eintöpfe, Braten und Gemüse angeboten. Am Nachmittag bogen sich die Tische unter den Torten der Landfrauen.

Den Kindern bot das Kindergartenteam wieder viele Bastel- und Spielangebote. Beim rasanten Bobbycar-Rennen ging es die Dorfstraße hinab.

Es gab drei Altersklassen: Bei den Zwei bis Dreijährigen war Tom Kargin mit 18 Sekunden am schnellsten, gefolgt von Philip Wetekam (22) und Frieda Gottmann. Bei den Vier- bis Fünfjährigen steuerte Max Kargin (16 Sekunden) sein Fahrzeug am schnellsten ins Ziel, knapp dahinter folgten Johann Fritsch (17,5) und Ole Wetekam (17).

Unter den Sechs- bis Achtjährigen hatten die Mädchen die Nase vorn: Daada Fritsch brauchte 15 Sekunden, zweite wurde Sophie von Briel (17), und Tim Wetekam (17,5) landete auf dem dritten Platz.

Die Külter Kracher und die Külter Küken erfreuten das Publikum bei anhaltendem Sonnenschein mit flotten Tanzaufführungen. Ein weiterer Höhepunkt war der Wettkampf der Vereine um den Wanderpokal der Jagdpächter. Zu den Geschicklichkeitsübungen gehörte das Kartoffelschälen. Mancher Erdapfel wurde in der Eile auf einen Bruchteil seiner ursprünglichen Größe reduziert. 

Stolze Sieger des Pokals wurden die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores Külte und des Männergesangvereins. Der Geflügelzuchtverein landete auf dem zweiten Platz. Einen achtbaren dritten Platz erkämpften sich die Landfrauen gemeinsam mit der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare