Stimmungsvoller Abend in der Nordhessenhalle

Landfrauenkarneval in Volkmarsen: Männer müssen draußen bleiben

+
Die Volkmarser Landfrauen zündeten ein Feuerwerk der guten Laune.

Fast ein vorgezogener Weiberfasching war der Landfrauenkarneval am Donnerstag in der Nordhessenhalle. Unter Ausschluss der männlichen Fraktion konnte humorvoll über weibliche Unzulänglichkeien geklagt und über Männer gelästert werden.

Volkmarsen. Als Frontfrau erwies sich Prinzessin Ilona Schmand. Sonst dirigiert sie Vorschulkinder, hier ließ sie Prinz Michael Salokat und Adjutant Holger Heinemann vor dem Publikum tanzen. 

Beide Herren folgten ihrer Anweisung ganz offensichtlich gern. Das „A-Team“, Andrea (Schmand) und Andrea (Tegethoff), freute sich, die Chefin der Waldecker Landfrauen, Elke Jäger und die Külter Landfrauen im Publikum zu sehen und begrüßte Gemeindereferentin Gisela Mihm und Pfarrerin Britta Holk. 

Vier närrische Frauengenerationen auf der Bühne

Die Frauen der Sing- und Spielgruppe waren im Publikum. Dem ältestem Mitglied, Gertrud Gothmann (91), wurde langer Achtungsapplaus erwiesen. Ur-Enkelin, Emely Kuhaupt, ist heute die Kinderprinzessin. Von Oma Hiltrud Gothmann-Horn ließ sie sich in einem Sketch in die Anwendung eines Buches einweisen und erklären, wie man zwischen den Blättern „scrollt“. Zusammen mit ihrer Mutter, Manuela Kuhaupt, wurden vier karnevalistische Frauengenerationen auf der Bühne gefeiert. 

Die Volkmarser Landfrauen zündeten ein Feuerwerk der guten Laune.

Erstmals wurde ein „Pannenherz“ verliehen: Andrea Pfeiffermann, Schwester des Adjutanten, erhielt es, weil die Glastüren in der neuen Physiotherapie-Praxis nicht plangemäß funktionierten. Leidtragende Patientin, Brunhilde Lötzer, bekam den Landfrauenorden. 

Lichtershow und freche Texte

Roswitha Brümmer riss den Saal mit Ross Antony-Hits mit, merkte aber auch an, sich heute von der Bühne zu verabschieden. Sabine Thill und Monika Thielemann, Basen der jungen Tollitäten, philosophierten über Sabine, das Sturmtief, und outeten sich als Mecker-, Klatsch- und Protes-Tanten. Die Gym- und Stepp-Frauen im Turnverein rissen mit ihrer Krimi-Lichtshow alle Zuschauerinnen mit. Viele „Schmands“ versammelten sich als „Familie des Dreigestirns“ auf der Bühne. 

Probleme mit den Wechseljahren wurden von Ute Scheele zum Schreien komisch beschrieben. Und die nächste Stufe der Gesundheitsreform, wie vom Landfrauen-Vorstand prognostiziert, lässt jeden wünschen, gesund zu bleiben. Mit Sarah und Lena Schmand vom Landfrauennachwuchs gab es ein lustiges Ratespiel. Talent-Sängerin Rebecca Koch aus Külte, zum zweiten mal bei den Volkmarser Landfrauen, wurde für ihre tolle Stimme und Live-Performance sofort für den dritten Auftritt gebucht.

Bildergalerie vom Landfrauenkarneval in Volkmarsen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare