Bauanträge können in Kürze gestellt werden

Letzte Hürden für neuen Wohnmobilplatz unterhalb der Kugelsburg in Volkmarsen

+
Letzte Hürden werden genommen: Marcus Vasholz, Stefan Dicke (3. und 4. von links) und drei weiteren Volkmarser wollen einen Wohnmobilplatz unterhalb der Kugelsburg bauen. Unser Bild zeigt sie zusammen mit Mitgliedern der CDU bei einer Besichtigung.

Volkmarsen – Die letzten baurechtlichen Hürden vor dem Bau des Wohnmobilplatzes unterhalb der Kugelsburg in Volkmarsen dürften bald fallen. „Ich bin froh, dass es losgeht“, sagte Bürgermeister Hartmut Linnekugel in der Ausschusssitzung am Mittwochabend.

Doch zuvor muss der Bebauungsplan „Am Scharfen Stein“ - nach zwei Auslegungen 2018 - noch einmal, aber mit verkürzter Frist, öffentlich ausgelegt werden. Der Entwurf wurde um den Umweltbericht ergänzt, Einwände gegen das Vorhaben gab es nicht, so der Landschaftsplaner Detlef Schmidt, Grebenstein. Die Genehmigung erfolgt durch das Regierungspräsidium.

Über 30 Stellplätze

Die Baugenehmigung habe der Kreis schon avisiert, freute sich der Bürgermeister. 30 bis 40 Stellplätze sind dort geplant, ein entsprechend großer Parkplatz wird dort geschaffen. Die Durchfahrt über Feldwege nach Welda wird untersagt. Dazu reicht eine städtebauliche Vereinbarung, so Schmidt.

„Das ist ein tolles Projekt“, sagt Klaus Teppe (FWG). Jedoch frage er sich, warum das Genehmigungsverfahren so lange brauche. Aufgrund der wesentlichen Änderungen der Bauleitplanung sei das Verfahren notwendig gewesen, um eine Genehmigung zu bekommen, so Schmidt.

Ärger über Straßensperrung

Auf Unverständnis stieß beim Bebauungsplan „Umnutzung Betriebsflächen Hortweg 38“ in Külte die Forderung von Hessen Mobil, die Nutzung des Wirtschaftswegs in Richtung Kreisstraße 4 durch Fahrzeuge zu untersagen, die zum Betrieb fahren müssten. „Dadurch wird zusätzlicher Schwerverkehr durch die engen Dorfstraßen gezwungen“, schimpfte Arnold Kahlhöfer (SPD). 

Geplant ist die Umwandlung eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens in einen Landschafts- und Gartenbaubetrieb. Dieses Projekt wird einmütig in Ortsbeirat und Ausschüssen unterstützt. Jedoch wird die geforderte Sperrung des Feldwegs kritisiert. 

Volle Unterstützung

Diese Auffassungen spiegeln sich in den zahlreichen Enthaltungen wieder - durch die wiederum das weitere Genehmigungsverfahren und das Projekt nicht verzögert würden.   ah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare