Benzingespräche im Schatten der Kugelsburg

Motorradfreunde Phönix Volkmarsen: Erst Ausfahrt und Fete, dann Segen

+
Gottes Segen auf allen Wegen: Die Volkmarser Pfarrerin Britta Holk mit Andreas Schmand von den Motorradfreunden.

Volkmarsen. Mehr als 250 Motorradfahrer aus ganz Nordhessen, Südniedersachsen und Nordrhein-Westfalen sind am Wochenende der Einladung der Motorradfreunde MF Phönix auf die Kugelsburg gefolgt und haben den lauen Sommerabend für eine Bikerfete mit Live-Musik genutzt.

Bereits am Nachmittag traf man sich zu einer rund 60 Kilometer langen Ausfahrt durchs Waldecker und Wolfhager Land. Unterwegs hatte Sicherheit Vorrang. Die Gruppenausfahrt war korrekt beim Regierungspräsidium angemeldet und mit Sicherheitsauflagen genehmigt worden. Außerdem hatten die veranstalter eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen.

Alle Teilnehmer wurden zur Einhaltung der Verkehrsgeln ermahnt. Es ging nicht um Schnelligkeit, sondern um das Genießen der Landschaft und um sicheres Ankommen, betonte der Sprecher der Motorradfreunde Phönix, Andreas Schmand.

Zur verkehrlichen Absicherung der Ausfahrt waren an gefährlichen Kreuzungspunkten Beamte der Polizeistationen Wolfhagen und Bad Arolsen im Einsatz.

Eine kurze Rast wurde unterwegs bei Bühle eingelegt. Dann ging es gemütlich zurück zur Kugelsburg, wo am Abend die Mark Prang Band spielte. Zur Rockerfete passte bei einbrechender Dunkelheit die Lagerfeuerromantik. Dazu wurden Holzfeuer in Tonnen entzündet.

Nach der Fete musste niemand mehr nach Hause fahren: Auf der benachbarten Wiese konnten die Biker kostenlos ihre Zelte aufschlagen. Und bevor es am Sonntag wieder nach Hause ging, wurde ein Biker-Gottesdienst abgehalten. Pfarrerin Britta Holk ließ zwar ihr eigenes Motorrad in der Garage, sprach aber den Segen über die Motorradfahrer aus.

Alles schön geordnet: Ausfahrt der Motorradfreunde MF Phönix am Sonnabend. Start und Ziel war die Kugelsburg, wo am Abend eine Bikerfete mit Live-Musik angesagt war. 

Die Motorradfreunde Phönix sind nicht als Verein organisiert, sondern verstehen sich als lockeren Zusammenschluss Gleichgesinnter, die sich gerne am Wochenende zu Ausfahrten zusammenfinden.

Dieses Motto scheint viele Motorradfahrer im gesetzteren Alter anzusprechen. So haben sich bereits zwei neue charter in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen dem MF Phönix angeschlossen.

Wer sich den Motorradfreunden anschließen möchte und ihre Colour, den Phönix, auf der Lederjacke, der Kutte, tragen möchte, der muss sich dem Ehrenkodex unterwerfen. Dazu gehört das Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung, das Bekenntnis zur Gesetzestreue, auch was die Verkehrsregeln betrifft.

„Bei den Treffen hat Politik nichts zu suchen“, betonte Andreas Schmand auch zu Beginn der Ausfahrt: „Wir sprechen über Motoren und schöne Strecken, aber nicht über politische Ansichten.“

Bildergalerie vom Treffen der Biker bei den Motorradfreunden Phönix auf der Kugelsburg - aktualisiert

Ein Video vom Start zur Ausfahrt gibt es hier auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare