Entlassungsfeier an der Kugelsburg-Schule Volkmarsen

Nach der Schule in Volkmarsen ist  vor der nächsten Schule oder der Lehre

Schulleiter Hans-Georg Arens (rechts) und die Klassenlehrer sind stolz auf die Leistungen der 46 Absolventen, die ausnahmslos mit dem Schulabschluss in der Tasche von der Kugelsburgschule entlassen wurden. Foto: Ute Germann-Gysen

Volkmarsen – Abschied von der Kugelsburg-Schule Volkmarsen feierten 46 Schüler. Es Spitzenergebnisse mit einer Eins vor dem Komma.

Feierlich und mit vielen persönlichen Momenten verabschiedeten sich 46 Schüler der je zwei Haupt- und Realschulklassen von der Kugelsburgschule. Fast alle Hauptschüler und 68 Prozent der Realschüler erwarben qualifizierende Abschlüsse.

Einser zum Abschluss

Für die beste Leistung wurde Hauptschülerin Sia Strzalla (Notenschnitt 1,9) und Realschülerin Juliana Buse (1,4) im Abschlusszeugnis besonders gewürdigt. Alle Absolventen des Hauptschulzweigs wollen noch den Realschulabschluss erwerben. Die Realschulabgänger schlagen einen weiteren schulischen Bildungsweg oder beginnen eine Berufsausbildung.

Nachtrag zu der bereits veröffentlichten Namensliste: Sven Bielefeld war nicht in der Hauptschulklasse 9b, sondern in der Realschulklasse 10a.

Lied zum Einzug

Beim Einzug der Abschlussschüler in die Nordhessenhalle ließ Hausmeister Markus Tegethoff Andreas Bouranis „Hoch auf uns“ erklingen. Schulleiter Hans-Georg Arens lobte die gute Zusammenarbeit von Eltern, Nachbarn und Freunden, die ebenso zu dem erfreulichen Resultat beigetragen hätten, wie das engagierte Kollegium, die Verwaltungsarbeiterinnen der Hausmeister sowie Arens' Stellvertreterin Katja Möller. „Es war nicht leicht, weder für uns, noch für die Lehrer“ bekannte das Sprecherpärchen der Hauptschulklassen. In ihren Dank mit Präsenten schlossen sie die Fachlehrer mit ein und erinnerten an „fünf wundervolle Jahre“.

Die Sprecherinnen der R10a fanden die erstmals in ihrem Jahrgang getesteten Kombiklassen von Haupt- und Realschülern bereichernd und „ohne unsere Mitschüler der Hauptschulklassen wäre unsere Schulzeit nicht halb so lustig gewesen“. Dies belegten sie mit der Erinnerung an humorvolle Begebenheiten auf gemeinschaftlichen Klassenfahrten, Tagesfahrten, Radtouren und Wanderungen.

Persönliche Erinnerungen

An „sechs wunderschöne Jahre mit dem besten Lehrer den wir kriegen konnten“ und eine gute Klassengemeinschaft erinnerten zwei Schülerinnen der Klasse R10b. Die vier Klassenlehrer hatten sehr persönliche Abschiedswünsche für jeden ihrer Schüler.

Klassenlehrerin Christine Glück( H9a) ist in Elternzeit und richtete ihre Abschiedsgrüße per Film an die Klasse und. „Ihr werdet mir echt fehlen!“, resümierte Klassenlehrer Sascha Jähn von der H9b. Viel Erfolg wünschte er den Hauptschulabgängern, die alle den Realschulabschluss anschließen wollen.

Gleichnis zum Abschluss

Die Klassenlehrerin der R10a, Ingrid Sinemus, bedankte sich mit einer Parabel von Arthur Schopenhauer. Eine Gruppe im Winter umherziehender Stachelschweine muss das Gleichgewicht zwischen der wärmenden Nähe ihrer Gefährten einerseits und der Distanz zu den verletzenden Stacheln andererseits finden. 

„Frohnaturen“ und „Meister des geringsten Widerstands“ - Für jeden seiner Schüler hatte Christoph Sperl eine  Kurzbeschreibung. Und zur Europäischen Gemeinschaft mahnte er die jungen Leute: „Europa ist eine tolle Sache. Lasst Euch das nicht von anderen Leute kaputt reden.“ 

Standort stärken

Die erfolgreiche Arbeit an habe dazu geführt, dass die Kugelsburg-Schule demnächst modernisiert und umgebaut werde, freute sich Rektior Hans-Georg Arens. Dazu erklärte Bürgermeister Hartmut Linnekugel: „Die guten Leistungen der Kugelsburg-Schule und der Grundschule Villa R haben dazu geführt, dass der Schulentwicklungsplan des Landkreises Waldeck-Frankenberg in der Weise fortgeschrieben werden konnte, dass die Zukunft des Volkmarser Schulstandortes außer Frage steht.“ 

„Hinterlassen sie positive Spuren, bringen sie sich mit Ihren Ideen bei der Ausbildung ein,“ gab Linnekugel den Absolventen mit auf den Weg. Der Förderverein habe beiden Volkmarser Schulen in der Bücherei, den mit Tablet-Computern ausgerüsteten Klassen und bei der Digitalisierung wertvolle Unterstützung geleistet, so die stellvertretende Vorsitzenden Heinen vom Elternbeirat.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare