Freizeitanlage durch Förderprogramm erweitert

Neue Attraktionen am  Sauerbrunnen bei Volkmarsen 

Mit neuen Spielgeräten, finanziert aus dem LEADER-Programm, lockt die Freizeitanlage am Sauerbrunn en . Links Thomas Rose mit Sohn Mattes und Manfred Kramer vom Vorstand des Kur- und Verkehrsvereins. Foto: Armin Haß

Volkmarsen – Nach einem rekordverdächtigen Besuch Mitte März auf der Freizeitanlage am Sauerbrunnen war mit der corona-bedingten Schließung schlagartig Schluss.

Nun freut sich der Kur- und Verkehrsverein Volkmarsen über die gute Resonanz seit der eingeschränkten Wiedereröffnung Mitte Mai. Betrieb herrscht wieder auf Spielplatz, Minigolfgelände, Trampolin und Minibagger.

Förderprogramm hilft

Der Spielplatz war durch Fördermittel aus dem LEADER-Programm unter anderem mit einer Seilbahn und einem Karussell im vorigen Jahr attraktiver gestaltet worden - sehr zur Freude der Kinder, wie die Vorstandsmitglieder Thomas Rose und Manfred Kramer feststellen.

Neue Attraktionen für Freizeitanlage Sauerbrunnen bei Volkmarsen. Foto: Armin Haß

Vorerst geschlossen bleiben das Tretbecken und der Trinkpavillon, vor dem nun eine neue Liegebank zum Verweilen einlädt.

Zapfanlage wichtige Einnahmequelle

Immerhin ist die Zapfanlage wieder geöffnet, aber noch sind nicht alle Abfüllstellen geöffnet, so soll das Einhalten der Abstandsregelungen sichergestellt werden. Der Vereinsvorstand beklagt seit Jahren eine rückläufige Nutzung Zapfanlage, Aus dem Erlös muss der Verein seine Angebote zu einem Teil mitfinanzieren. 

Das Freizeitgelände mit der 1997 neu gebauten Zapfanlage und dem markanten Trinkpavillon, dem Parkplatz und dem Tretbecken hat der Kur- und Verkehrsverein von der Stadt gepachtet. von dort wird das reizvolle Umfeld mit Blick ins Erpetal und auf die Kugelsburg durch Wanderwege erschlossen. Die Nutzung ist weitgehend kostenlos. 

Wasserverkauf rückläufig

Gerne würde der Verein mehr von dem „wohlschmeckenden Säuerling“ verkaufen, wie Gutachter das Mineralwasser beschreiben. Doch seit dem Hitzesommer 2003 ist der Verkauf stark zurückgegangen, die Konkurrenz mit günstigem Wasser aus Supermärkten ist groß. 

So sind die Volkmarser froh über jeden Euro, der durch die Minigolfanlage, das Trampolin oder den Elektrobagger eingenommen wird, um die Mitarbeiter in der Saison zu beschäftigen. Alle Arbeiten können ehrenamtlich nicht bewältigt werden. Die Anlagen müssen gepflegt, die Spielgeräte in einem sicheren Zustand erhalten werden. Auch um Wege und Ruhebänke kümmert sich der Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare