Hier sind Camper willkommen

Neuer Hafen für Wohnmobile unterhalb der Kugelsburg

+
Voll automatisch funktioniert der Wohnmobilhafen „Unter dem scharfen Stein“: Die Betreiber sind von links: Martin Biechler, Oliver Schleicher, Stefan Dicke, Markus Bernhard, Marcus Vasholz und Michael Dickmann.

Ein Freundeskreis von begeisterten Wohnmobilisten hat unterhalb der Kugelsburg einen eigenen Wohnmobilpark errichtet, in den alle guten Erfahrungen der viel gereisten Betreiber eingeflossen sind.

Volkmarsen. Bei alldem ist der Wohnmobilhafen „Unter dem scharfen Stein“, wie die Anlage nach einer markanten Steinformation benannt ist, völlig automatisch ohne ständig anwesendes Personal voll funktionstüchtig.

„Wir sind froh, wenn unsere Gäste zufrieden sind“, bringt es Marcus Vasholz, der stellvertretende Geschäftsführer der von den Betreibern gegründeten Gesellschaft des bürgerlichen Rechts auf den Punkt.

Zufrieden zeigten sich auch Bürgermeister Hartmut Linnekugel und die Stadtverordneten, die zur Eröffnung des Platzes am Freitagnachmittag gekommen waren. Schließlich erhoffen sich die Stadtväter von dem Platz eine Belebung des touristischen Angebots in der Stadt am Fuße der Kugelsburg. Zum Burg-Jubiläum im kommenden Jahr sollen weitere touristische Impulse gegeben werden.

Auftanken und Schmutzwasser entsorgen: Der Wohnmobilhafen am scharfen Stein unterhalb der Kugelsburg bietet Wohnmobilisten alles, was unterwegs benötigt wird.

An dem mit Kamera überwachten Parkautomaten kann der mobile Tourist die gewünschte Parkdauer wählen und seinen voraussichtlich benötigten Strom bezahlen. Mit der Parkkarte erhält der Besucher einen Strichcode ausgedruckt, mit dem sich die Türen zu den Sanitäranlagen öffnen lassen. An einem separaten Serviceplatz können die Toilettentanks entleert und neues Frischwasser gebunkert werden.

Zu einem modernen Touristentreffpunkt gehört ein drahtloser Internetzugang. In Volkmarsen locken zusätzlich in den Sommermonaten das nahe Burgschwimmbad und natürlich die historische Kugelsburg mit moderner Restauration.

Der Wohnmobilhafen, den Martin Biechler, Oliver Schleicher, stefan Dicke, Markus Bernhard, Marcus Vasholz und Michael Dickmann in rund 10 000 Stunden Eigenleistung über viele Monate geschaffen haben, bietet 32 Stellplätze auf dem ehemaligen Gelände des Tennisclubs sowie auf der Wiese, auf der frühere Reit- und Fahrturniere ausgetragen wurden. Das Clubhaus des Tennisclubs wird heute als Verwaltungsgebäude genutzt.

Ein Tag im Wohnmobilhafen „Unter dem scharfen Stein“ kostet zehn Euro, sieben Tage 60 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare