Würdigung der DRK-Bereitschaft Ehringen am "Tag des Ehrenamtes"

Oft vergessen: Das Ehrenamt bei der Blutspende

Volkmarsen.  DRK-Blutspendedienst hat sich am „Tag des Ehrenamts“ bei ehrenamtlichen Helfern der DRK-Bereitschaft Ehringen bedankt, die seit vielen Jahrzehnten die Betreuung und Verpflegung der Blutspender übernehmen.

Als äußeres Zeichen des Dankes überbrachte Almut Roth vom Blutspendedienst Bad-Württemberg-Hessen in der Nordhessenhalle eine kunstvoll verzierte Torte mit Rotem Kreuz und symbolischem Blutstropfen aus Marzipan.

„Die ehrenamtlichen Helfer machen den Blutspendetermin aus, denn sie sind mit Herzblut und Kreativität dabei“, schwärmte Almut Roth und verwies auf die bundesweit über 200 000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei den Aktionen der DRK-Blutspendedienste. Sie bewerben die Termine vor Ort, bewirten die Spendewilligen, mobilisieren Freunde, Kollegen und Vereine zur Blutspende und leisten damit einen enorm wichtigen Beitrag.

Die DRK-Bereitschaft in Ehringen zeichnet sich besonders durch ihre leistungsfähige Verpflegungsgruppe aus, die auch regelmäßig beim Skispringen in Willingen für die Versorgung von Polizei und Rettungsdiensten sorgt.

Aus der gleichen professionell betriebenen „Feldküche“ stammen auch der Kartoffelsalat und die Bockwürste, die den Blutspendern in Volkmarsen zur Stärkung nach ihrer Spende angeboten werden.

„Hinter jeder freiwilligen Blutspende beim DRK steht mindestens eine freiwillige Stunde eines ehrenamtlichen Helfers. Wir haben allen Grund, den Ehrenamtlichen dankbar zu sein für den Einsatz, den sie regelmäßig für lebensrettende Blutspenden erbringen“, brachte es Almut Roth auf den Punkt.

Quasi als Krönung ihres Besuches in der Kugelsburgstadt konnte die Marburgerin noch eine weitere besondere Auszeichnung vornehmen. Gemeinsam mit Matthias Henkelmann von der DRK-Bereitschaft Ehringen würdigte sie den Volkmarser Markus Tegethoff für dessen 100. Blutspende. Zur Urkunde gab es eine mit Namen gravierte Armbanduhr.

Für seine 100. Blutspende wurde zudem Markus Tegethoff aus Volkmarsen ausgezeichnet.

Tegethoff spendet seit seinem 18. Lebensjahr regelmäßig. Als Mitglied der Einsatzabteilung der Feuerwehr hält er es für selbstverständlich, Blut für den guten zweck zu spenden. Seine Blutgruppe „Null negativ“ ist zudem besonders begehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare