Gegendemonstranten halten Auflagen ein

Polizei stellt bei JA-Bundeskongress in Volkmarsen 32 Verstöße gegen Corona-Regeln fest

Eine Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens
+
Die Polizei hat beim JA-Bundeskongress in Volkmarsen Kontrollen durchgeführt.

Die Polizei zieht Bilanz ihrer Kontrollen beim Bundeskongress der Jungen Alternative für Deutschland (JA), der am Wochenende mit etwa 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Volkmarsen stattfand.

Volkmarsen – Die Polizei kontrollierte die Einhaltung der geltenden hessischen Corona-Regeln bei der Anfahrt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Samstag- und am Sonntagmorgen. Dabei wurden insgesamt 32 Verstöße festgestellt, die mit Anzeigen im Bereich der Ordnungswidrigkeiten geahndet wurden.

Die Einhaltung der Corona-Regeln innerhalb der Nordhessenhalle kontrollierte das Ordnungsamt der Stadt Volkmarsen. Bei einer angemeldeten Gegenveranstaltung versammelten sich etwa 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Marktplatz in Volkmarsen und zogen vor die Nordhessenhalle. Die Veranstaltung verlief friedlich und ohne Verstöße gegen Auflagen und das auferlegte Hygienekonzept.

JA-Bundeskongress: Drohnenpilot muss mit Bußgeld rechnen

Aus den Reihen der Kongress-Besucher wurde vor der Nordhessenhalle eine Drohne gestartet und über die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gegenveranstaltung geflogen. Dies stellt laut Polizei einen Verstoß gegen die Luftverkehrsordnung dar. Der Pilot der Drohne wurde von der Polizei ermittelt, er muss mit einem Bußgeld rechnen. Beide Veranstaltungen verliefen friedlich.

Da es bei und nach dem Kongress zu offensichtlichem Alkoholkonsum durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses kam, führte die Polizei am Samstagabend Verkehrskontrollen durch. Dabei wurde ein Verstoß wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss im Bereich einer Ordnungswidrigkeit festgestellt. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare