Polizei zieht positive Bilanz der politischen Veranstaltungen in Volkmarsen und Wetterburg 

Friedlicher Protest in Wetterburg und Volkmarsen

+
Diese Kurden demonstrierten gegen eine Zusammenarbeit der Bundesregierung mit dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, weil der kursische Freiheitskämpfer bombardieren lasse.

Volkmarsen/Wetterburg. Die Polizei hat unmittelbar nach Abschluss der Großveranstaltung mit Bundeskanzlerin Merkel und diverser Gegenveranstaltungen eine erste Bilanz veröffentlicht.

 Die Veranstaltung in der Volkmarser Nordhessenhalle  fand aus polizeilicher Sicht ohne besondere Vorkommnisse statt. 20 AfD-Anhänger und drei Demonstrantinnen aus Wolfhagen protestierten vor der Grundschule in der Nähe der Nordhessenhalle mit Plakaten gegen die Asylpolitik von Frau Merkel.

Nachdem die Bundeskanzlerin in der Nordhessenhalle eingetroffen war, verließen die AfD-Teilnehmer die Örtlichkeit in Richtung Wetterburg.

Kurze Zeit später versammelten sich an gleicher Örtlichkeit zunächst ca. 20 Personen mit kurdischer Herkunft, um friedlich mit Plakaten und Sprechchören gegen die deutsche Waffenpolitik zu demonstrieren. Die Zahl der Teilnehmer erhöhte sich später noch auf ca. 70 Personen. Nachdem die Bundeskanzlerin

 abgereist war, löste sich die Versammlung wieder auf. In Wetterburg hatte die AfD Waldeck-Frankenberg ab 18.30 Uhr zu einer Wahlkampfveranstaltung in die Twisteseehalle eingeladen. Diese Veranstaltung war eine Gegenveranstaltung zu Volkmarsen, zu der sich nach Zählungen der Polizei 66 Gäste einfanden.

Etwa zur gleichen Zeit trafen sich am Parkplatz Strandbad in Wetterburg ca. 250 Teilnehmer, um von dort zur Straße "Hammerberg" in Wetterburg zu gehen. Dort zündeten sie Kerzen an, um mit einem stummen Protest eine Mahnwache gegen die AfD-Wahlkampfveranstaltung abzuhalten.

Zu der Mahnwache gesellten sich noch ungefähr 150 Personen hinzu. Alle Teilnehmer verhielten sich friedlich und lösten sich gegen 19:45 Uhr wieder auf.

Auch in der Nordhessenhalle und Twisteseehalle verließen alle Teilnehmer die Veranstaltungen nach Beendigung friedlich. Das Sicherheits- und Verkehrskonzept der Polizei hat in allen Bereichen gegriffen. (Polizei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare