Generalversammlung in der Nordhessenhalle:

Schöne Dividende für die Mitglieder: Raiffeisenbank Volkmarsen zieht Bilanz des  Geschäftsjahres 2017

Ehrungen bei der Generalversammlung der Raiffeisenbank Volkmarsen: Fritz Rappe wurde für 28 Jahre Mitarbeit im im Aufsichtsrat, Rudolf Flörke für zwei im Aufsichtsrat und 23 Jahre im Vorstand gewürdigt. Unser Foto zeigt von links Vorstand Ina Schößler, Fritz Rappe, Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Heinrich Neusüs, Rudolf Flörke, und Vorstand Sascha Hofmann. Foto: Raiffeisenbank

Volkmarsen. Die Raiffeisenbank Volkmarsen hat bei ihrer Generalversammlung in der Nordhessenhalle ihren Geschäftsbericht 2017 vorgelegen und eine Modernisierung ihrer Genossenschaftssatzung beschlossen. Damit wurde im Wesentlichen eine Anpassung auf das neue Genossenschaftsgesetz umgesetzt.

Der Jahresbericht weist einen Anstieg der Bilanzsumme von 113,8 auf 119 Millionen Euro aus. Maßgeblich für die Steigerung ist der Anstieg der Kundengelder: Sie betragen 100,4 Millionen Euro (Vorjahr: 95,6 Millionen Euro). Dabei haben sich die Spareinlagen geringer als die Sichteinlagen entwickelt.

Im Kreditgeschäft wird ein Zuwachs um 11,79 Prozent von 52,3 Millionen Euro an Kundenforderungen auf knapp 58,5 Millionen Euro verbucht. Der Anstieg ist insbesondere auf die mittel- und langfristigen Kreditvergaben im privaten Wohnungsbau zurückzuführen.

Wie hoch ist die Dividende auf die Mitgliedereinlagen?

Insgesamt sei die Nachfrage nach Krediten angesichts der niedrigen Zinsen hoch. Traditionell hoch, so Vorstand Ina Schößler, ist mit aktuell rund 62,2 Prozent der Anteil der Privatkunden, speziell für den Hausbau.

Im gewerblichen Bereich schlagen die Darlehen an Landwirte mit 8,5 Prozent traditionell stark zu Buche. 14,6 Prozent werden im Dienstleistungssektor aufgenommen und 2,9 Prozent im kommunalen Bereich, 11,8 Prozent verteilen sich auf weitere Branchen.

Die Entwicklung schlägt sich auch in dem rückläufigen Bilanzgewinn von 233.590 Euro (Vorjahr: 250.000 Euro) nieder. Auslaufende Kredite mit höheren Zinssätzen und das allgemein niedrige Zinsniveau wirken sich auch in Zukunft aus. Dabei sei das Ergebnis noch zufriedenstellend, so Sascha Hofmann. Immerhin kann eine Dividende von 6,5 Prozent an die Mitglieder der Bank ausgezahlt werden.

175.000 Euro auf Jahresgewinn abgeführt

Die Gewinn- und Verlustrechnung weist ein Zinsergebnis von 2,1 Millionen Euro aus, außerdem 673.000 Euro an Provisionen und 54.000 Euro Erträge an Beteiligungen. 

Auf der Ausgabenseite schlagen die Personalkosten mit 1,3 Millionen Euro, der Sachaufwand mit 644.000 Euro und die Abschreibungen auf Sachanlagen mit 78.000 Euro zu Buche. Abschreibungen und Wertberichtigungen machen 85.000 Euro aus. An Steuern waren 175.000 Euro abzuführen.-

"Die Vermögenslage der Bank ist geordnet, Liquiditätsreserven, eine gesunde Eigenkapitalquote, die Abdeckung von Kreditrisiken und eine auf Sicherheit angelegte Aufnahme von Wertpapieren sind wichtige Eckpunkte", von denen Vorstand Sascha Hofmann berichtete. Dabei werden nur mit A oder höher von den Ratingagenturen gelistete Wertpapiere gekauft.

Verlässliche Partner in der Region

Die Raiffeisenbank in Volkmarsen hat insgesamt 27 Beschäftigte mit Zweigstellen in den Schmillinghausen, Ehringen sowie den Breunaer Ortsteilen Oberlistingen und Wettesingen und Zahlstellen in Niederlistingen und Liebenau-Ersen. Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder ist mit 3237 Ende 2017 kaum verändert geblieben.

Eröffnet wurden die Genossenschaftsversammlung vom Aufsichtsratsvorsitzenden Kar-Heinrich Neusüs.

In Vertretung des Bürgermeisters überbrachte Stadtrat Ingbert Lauhof die Grüße der städtischen Gremien. Lauhof lobte die hochmotivierten Mitarbeiter der Raiffeisenbank: „Als Bank in unserer Stadt und in der Region hat sich unsere Raiffeisenbank als verlässlicher Partner, Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb erheblich von den anonymen Großbanken. Wer hier mehr als 100 Jahre existiert, der hat offenbar eine Menge richtig gemacht.“

Ehrungen für verdiente Raiffeisen-Mitstreiter

Im Rahmen der Generalversammlung. wurden die Fritz Rappe und Rudolf Flörke für ihr langjähriges Wirken für die Raiffeisenbank Volkmarsen ausgezeichnet

Fritz Rappe erhielt die Ehrenurkunde des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes für die 28-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat.

Rudolf Flörke wurde mit der Ehrennadel in Silber des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes für seine 25-jährige Tätigkeit in den Gremien der Bank ausgezeichnet. Er gehörte zwei Jahre dem Aufsichtsrat und 23 Jahre dem Vorstand an. Unser Foto zeigt von links Vorstand Ina Schößler, Fritz Rappe, Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Heinrich Neusüs, Rudolf Flörke, und Vorstand Sascha Hofmann. (r/es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel