Pläne für Wohnmobilpülatz unterhalb der Kugelsburg

So will die Stadt Volkmarsen  den Fremdenverkehr fördern

Große Nachfrage nach Wohnmobilplätzen: Wie am Staudamm des Twistesees (unser Bild) könnten auch am Fuße der Kugelsburg in Volkmarsen neue Stellplätze entstehen. Foto: Armin Haß

 Volkmarsen.  Mit ihrem Plan, rund 30 Wohnmobilstellplätze auf den ehemaligen Tennisplätzen unterhalb der Kugelsburg zu errichten, laufen die Investoren bei den Stadtverordneten offene Türen ein.

„Es ist toll, dass sich Volkmarser Unternehmer gefunden haben, diesen Schandfleck zu beseitigen und etwas Zukunftsweisendes hier zu schaffen“, kommentierte die FWG-Stadtverordnete Ute Moldenhauer am Dienstagabend bei der gemeinsamen Sitzung der städtischen Ausschüsse in der Nordhessenhalle.

Wohin soll es gehen?

Die neue touristische Attraktion soll demnächst auf den ehemaligen Tennisplätzen entstehen, auf denen zuletzt die Mobile Homes für Flüchtlinge abgestellt waren. Die vorhandene Infrastruktur in Form von Wasserleitungen und Stromanschlüssen kann genutzt werden. Lediglich der Zufahrtsweg vom Parkplatz unterhalb der Kugelsburg zu den Stellplätzen soll asphaltiert werden. Die eigentlichen Stellplätze werden als wassergebundene Decke angelegt. Insofern sind nur vergleichsweise geringe Eingriffe nötig.

Planungsrechtlich befindet sich das Gelände im nicht beplanten Außenbereich und ist es nicht privilegiert. Um das nötige Baurecht zu schaffen, muss die Stadtverordnetenversammlung einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan aufstellen. Dazu muss außerdem ein städtebaulicher Vertrag mit dem Investor abgeschlossen werden. Hierzu gaben die Ausschussmitglieder grünes Licht.

Wo gibt es Schwierigkeiten?

Der FDP-Stadtverordnete Thomas Neutze gab zu bedenken, dass die Stellplätze in der Nähe der Erpe bei Hochwasser überflutet werden könnten. Das müssten die Betreiber des Wohnmobilparks berücksichtigen. Ansonsten aber sei auch er von der Idee sehr angetan.

Klaus Teppe (FWG) wies auf den Boom des Wohnmobiltourismus hin: „Die Zahlen explodieren. Davon profitiert die Region.“

Wann fällt Entscheidung?

Das bekräftigte auch Bürgermeister Hartmut Linnekugel. Er sprach vom „zarten Pflänzchen Tourismus“, das weiterentwickelt werden müsse. Davon werde in Volkmarsen schon seit Jahrzehnten geredet.

Das abschließende Votum wird am 27. Februar im Stadtparlament zu fassen sein..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.