Bundesweite Sammelaktion für Kinder in aller Welt

Sternsinger in Nordwaldeck unterwegs: Kinder setzen Zeichen für den Frieden

+
Die Rathaustür war die erste Station in Volkmarsen: in der mehrheitlich katholischen Kugelsburgstadt wurden Sternsinger ausgesendet, um für Kinder in Not zu sammeln. Mit im Bild sind Pfarrer Martin Fischer und Erster Stadtrat Thomas Viesehon.  

Warm eingepackt mit Krone, Mantel und Sternenstab haben sich Sternsinger in Volkmarsen und Bad Arolsen auf den Weg gemacht, um Spenden für Kinder in Not zu sammeln und Gottes Segen für die Häuser zu erbitten.

 

Volkmarsen / Bad Arolsen.  „„Frieden! Im Libanon und weltweit“ lautet das Motto der 62. Aktion Dreikönigssingen, zu denen die katholischen Kirchengemeinden die Kinder am Samstag im Rahmen eines Gottesdienstes aussandten.

 20 Mädchen und Jungen sowie sechs erwachsene Begleiter machten sich in Bad Arolsen auf den Weg und sammelten bis Sonntagmittag 1843 Euro.

20 Jungen und Mädchen machten sich in Bad Arolsen als Sternsinger der katholischen St. Johannes Baptist-Gemeinde mit den Organisatorinnen Yvonne Lorenz und Renate Umlauf auf den Weg zu den Familien.  

In Volkmarsen war die Rathauspforte in unmittelbarer Nachbarschaft der Marienkirche die erste Volkmarser Tür, die mit der Segensbitte „20+C+M+B+20“ versehen wurde. Erster Stadtrat Thomas Viesehon empfing die Sternsinger, die sich für die erste Spende mit einem Lied auf der Rathaustreppe revanchierten.

In acht Gruppen zogen die Vier- bis Dreizehnjährigen anschließend in Begleitung mehrerer Mütter los. Am heutigen Dreikönigstag um 18 Uhr werden die singenden Boten zum Hochamt in der Kirche St. Marien zurück erwartet. (Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare