Volkmarsen gehört seit 1974 zu Waldeck-Frankenberg

Volkmarsen hat mehr zu bieten als Wasser, Wurst und Karneval

+
Im Vordergrund die Kugelsburg: Metallverarbeitung und die Wurstfabrik bieten die meisten Arbeistplätze in Volkmarsen.

Volkmarsen. Bis ins Jahr 1155 reicht die Geschichte Volkmarsens zurück. Ihr Wahrzeichen, die Kugelsburg, entstand im Jahr 1200.

Geschichtsträchtig ist auch ein anderer Ort: Eine 500 Jahre alte Schacht-Mikwe. Das mittelalterliche, jüdische Ritualbad wurde 2013 entdeckt und ist Kern eines ehrgeizigen Projektes des Vereins Rückblende – Gegen das Vergessen, der das Haus Steinweg 24 ankaufte und dort das Leben und den Untergang der jüdischen Gemeinde dokumentieren will.

Ein reizvolle gelegenes Ausflugsziel ist die Freizeitanlage am Sauerbrunnen, aus dem Mineralwässer und Mixgetränke in einem weiteren Umkreis verkauft werden. Der einen wohlschmeckenden Säuerling liefernde Brunnen ist 1930 als Heilquelle anerkennt worden. Der Kur- und Verkehrsverein nutzt die Einnahmen aus dem Bereich der Selbstzapfanlage für die Pflege und die Erneuerung des kleinen, beliebten Erholungsgebietes im Tal der Erpe. Minigolfanlage und Tretbecken laden zum Verweilen ein.

Höhepunkt des Jahres ist der Karneval mit Proklamation des Dreigestirns aus Prinzenpaar und Adjutanten, Großer Prunksitzung und dem Rosenmontagsumzug. Die fünfte Jahreszeit feiern auch die Vereine. Wichtige Termine sind der Kinder-, der Altweiber-, der Landfrauen- und der Feuerwehrkarneval.

1974 wurde Volkmarsen, bis dato Teil des damaligen Kreises Wolfhagen, in den neuen Kreis Waldeck-Frankenberg zugeordnet. Bis auf eine kurze Phase nach der Reformation, ist Volkmarsen über Jahrhunderte katholisch geprägt gewesen. Inzwischen ist der Anteil der protestantischen Bürger in der Kernstadt auf über 1600 gestiegen, während die Zahl der katholischen Christen bei 2000 liegt.

6900 Einwohner leben in der Großgemeinde, zu der die Dörfer Külte, Herbsen, Hörle, Ehringen und Lütersheim zählen. Soziale Einrichtungen, die Metallverarbeitung und die Wurstfabrik bieten die meisten Arbeitsplätze. (du/ah)

WLZ-Sommertour: Mit dem Wohnmobil durch Waldeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare