Stiegelgärten Lütersheim

Volkmarser Dörfer gewinnen an Attraktivität: Neue Bauplätze schaffen

Erschließung des Baugebiets Stiegelgärten. Von links: Ortsvorsteher Hartmut Fischer, Bürgermeister Hartmut Linnekugel, Benjamin Mielke (Bauamt), Bauleiter Sascha Hofeditz, Niklas Römer (KBN), Andre Vicente und Carlos Vicente (Planungsbüro Gröticke und Partner) .
+
Erschließung des Baugebiets Stiegelgärten. Von links: Ortsvorsteher Hartmut Fischer, Bürgermeister Hartmut Linnekugel, Benjamin Mielke (Bauamt), Bauleiter Sascha Hofeditz, Niklas Römer (KBN), Andre Vicente und Carlos Vicente (Planungsbüro Gröticke und Partner) .

Baugebiete in Volkmarsen werden neu erschlossen und erweitert. Jüngstes Beispiel: Lütersheim.

Volkmarsen-Lütersheim – Das nächste Baugebiet der Großgemeinde Volkmarsen wird nun in Lütersheim erschlossen. In den „Stiegelgärten“ rumoren die Baumaschinen, dort sollen sieben neue Bauplätze erschlossen werden.

Erstes Haus entsteht

Auf einem Bauplatz haben bereits die Arbeiten an einem neuen Wohnhaus beginnen dürfen. Rechtzeitig zu Beginn der Erschließung konnte die Stadt mit einem Anlieger Einigung über den Zukauf eines Grundstückstreifens erzielen, um die Einmündunng der Stiegelgärten-Straße auf die Kreisstraße 6 breit genug anlegen zu können.

Derzeit wird ein Mischwasserkanal von 200 Metern Länge angelegt, so Niklas Römer von den Kommunalen Betrieben Nordwaldeck (KBN). Nach einer Winterpause gehe es voraussichtlich am 10. Januar weiter. Dann würden die KBN die Wasserleitung sowie die Energie Waldeck-Frankenberg Leitungen und Leerrohre für Breitbandkabel verlegen.

Wasser- und Kanalleitung

Die KBN ist mit 190 000 Euro an der Erschließung beteiligt. Im März sollen die Tiefbauarbeiten abgeschlossen sein, wie Bauleiter Sascha Hofeditz von der Baufirma Nolte erklärte.

„Das Dorf hat Zukunft!“, freute sich Ortsvorsteher Hartmut Fischer über die Nachfrage junger Familien nach Bauland. Seit vielen Jahren gebe es keinen Leerstand im Dorf, würden Lücken bebaut. Da sei die Erschließung neuer Bauplätze nur folgerichtig. Schließlich ziehe es immer mehr Menschen aufs Land. Nun setzt Fischer auch darauf, dass die Schaffung der digitalen Infrastruktur damit Schritt halten werde.

Keine Leerstände

Die Grundstücke hat sich die Stadt bereits vor etwa 20 Jahren gesichert, wie Bürgermeister Hartmut Linnekugel berichtete. Er unterstrich, dass es im Stadtgebiet keinen Leerstand gebe. In verschiedenen Stadtteilen und in der Kernstadt werden momentan Baugebiete neu ausgewiesen oder erweitert.  (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare