Niederschwelliges Angebot für junge Leute

Volkmarser Kirchengemeinde: Online-Jugendtreff ganz zwanglos

+
Patrick Jestädt absolviert seine Ausbildung zum Gemeindereferenten bei der katholischen Kirchengemeinde Volkmarsen. In dieser Funktion hat er ein modernes Angebot für Jugendliche auf den Weg gebracht.  

Unter dem Motto „Jugend vernetzt sich“ hat Patrick Jestädt als Gemeindeassistent der katholischen Kirchengemeinde St. Marien einen modernen Jugendtreff vorbereitet, der ganz ohne Jugendraum, Kreuz und Weihwasser auskommt. Verbindende Elemente sind vielmehr ein moderner Internetauftritt und eine What'sApp-Gruppe.

Volkmarsen. Und weil der 26-jährige angehende Gemeindereferent die Jugendlichen dort abholen will, wo sie sich heute regelmäßig aufhalten, nämlich am eigenen Handy, hat er ansprechende Informationsblätter gestaltet mit deutlich sichtbaren QR-Code.

Über diesen handylesbaren Code gelangen die Jugendlichen auf die Homepage www.katholische-kirche-naumburg.de und finden alle nötigen Informationen über Treffpunkte, Aktionen, Fahrten und Gesprächsrunden.

Jestädt: „Wir machen die Erfahrung, dass die meisten katholischen Jugendlichen nach der Firmung nicht mehr für Kirche erreichbar sind.“ Von Messdienergruppen und der katholischen jungen Gemeinde KJG fühlten sich meist nur Jüngere angesprochen. Deshalb der Versuch, etwas Altersgemäßes für 16- bis 20-Jährige zu bieten.

Was hat die Kirche für junge Leute zu bieten?

Sowohl im Erzbistum Paderborn, als auch im Bistum Fulda gebe es aber so viele gute Angebote, von denen all diejenigen nichts erfahren, die nicht regelmäßig in die Gemeindebriefe schauten, darunter zum Beispiel die Angebote des Bildungszentrum Hardehausen. Das alles und noch viel mehr finde sich auf neuen Homepage.

Außerdem gebe es über die What'sApp-Gruppe Einladungen zu Treffen und Veranstaltungen. Das Angebot sei absichtlich niederschwellig und ohne den Zwang der regelmäßigen Teilnahme. Jeder sei willkommen. Es gebe keine Stuhlkreis-Gespräche im Pfarrhaus, sondern „Realtalk“ über Themen, die Jugendliche interessieren.

Jestädt: „Es geht um Umweltfragen, aber auch um Gewissensfragen, Schuld und Zukunft von Kirche: Was muss sich ändern, damit Kirche für Jugendliche interessant wird?“

Wann ist das erste Treffen geplant?

Das Angebot richtet sich an alle Jugendlichen im Pastoralverbund, der die katholischen Kirchengemeinden von Naumburg, Zierenberg, Wolfhagen, und Volkmarsen umfasst. Die ansprechend gestalteten Flyer will Jestädt im Karneval verteilen und hat dazu auch mit der Karnevalsgesellschaft Volkmarsen vereinbart, dass die Zettel bei den Veranstaltungen in der Nordhessenhalle ausgelegt werden können.

Das erste Treffen ist übrigens für den 7. März geplant. Unter dem Titel „Wie war es? Wie ist es? Wie wird es?“ soll es im Volkmarser Gemeindezentrum St. Hedwig um Umweltschutz und Nachhaltigkeit gehen. Dazu soll nachhaltig gekocht werden. Mailkontakt: patrick.jestaedt@bistum-fulda.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare