Kokusse an der Hahnenburg

Volkmarser Landfrauen pflanzen Frühlingsboten

+
Die Volkmarser Landfrauen haben 1500 Krokuszwiebeln zur Verschönerung der „Hahnenburg“ am Bahnübergangs zur Lütersheimer Straße gepflanzt.  

Volkmarsen.  Die Landfrauen haben 1500 Krokuszwiebeln zur Verschönerung der Stadt in die Erde gebracht.

Bepflanzt wurde die „Hahnenburg“, jene weithin sichtbare Grünfläche mit Kriegerdenkmal aus der Kaiserzeit, oberhalb des Bahnübergangs zur Lütersheimer Straße.

Im kommenden Frühling sollen die fröhlich leuchtenden Blüten als erste Frühlingsboten vom Rasenhang aus die Passanten begrüßen. Das freut Bürgermeister Hartmut Linnekugel, der gemäß Anweisung seiner Landfrau Renate Utensilien herbeibrachte. 

Auch Landfrauen-Gatte Albert Thill half den vielen fleißigen Pflanzerinnen, wo Männermuskeln gefragt waren. Die Volkmarser Landfrauen sind mit über 150 Mitgliedern der stärkste Verband im Bezirk Waldeck.

Für die kommenden  Wochen haben sich die Landfrauen wieder eine Menge vorgenommen.  So gönnen sie sich am 30. November eine interne Adventsfeier im Haus St. Hedwig um 14.30 Uhr. Alle Landfrauen sind zum leckeren Kuchenbuffet herzlich willkommen. Geschirr soll bitte mitgebracht werden. 

Am 12. Dezember fahren die Landfrauen nach Willingen. Die Weihnachtsfahrt führt zum Schieferbergwerk Christine und danach wird im Lokal Don Camillo zusammen zu Abend gegessen. 

Alle interessierten Gäste sind willkommen zur Tupper-Party im St. Hedwig am 5. November um 19 Uhr. 

Ebenfalls an alle Interessierten wendet sich der Vortrag „Schön verpackt - um welchen Preis?“ am 19. November um 19 Uhr im St. Hedwig. Eine Referentin der Verbraucherzentrale Hessen informiert über Umwelt- und Gesundheitsgefahren, die in mancher Lebensmittelverpackung lauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare