Kühle Witterung konnte Wanderer nicht schrecken

135 machten beim Volkswandern in Volkmarsen mit

+
Auf Schusters Rappen begaben sich am Sonntag viele Wanderer von der Nordhessenhalle aus zur wahlweise sieben oder elf Kilometer langen Strecke, die Wanderführerin Hildegard Zahn (rechts vorn, blaue Jacke) zuvor ausgekundschaftet hatte. 

Volkmarsen. Zum Volkswandern hatte der Turnverein am Sonntag eingeladen und   viele Vereinsabordnungen aus Warburg, Wolfhagen, Kassel und Vellmar, aus Landau, Helsen und Bad Arolsen wanderten mit.

Insgesamt 135 Ausflügler pilgerten von der Nordhessenhalle aus zur Wetterkapelle, erkundeten den Grenzweg Kurhessen-Waldeck, bewunderten Katte Kurts Klippen und staunten über die Größe der Logistikhallen.

Spartenleiterin Hildegard Zahn hatte die kinderwagengerechte Strecke vorab erkundet. Die älteste Wanderin, eine 82-Jährige, und der älteste männliche Wanderer, ein 90-Jähriger, wurden ebenso mit kleinen Präsenten empfangen, wie die jüngsten Kinder. Die Drei- und Vierjährigen begleiteten die Gruppen auf Laufrädern.

Bei der Rückkehr erwartete sie ein großes Kuchenbuffet aus den Küchen der Wanderspartenfrauen.

Die Wandersparte des TV hat noch viele schöne Strecken in der Nähe und im weiteren Umfeld auf dem Plan. So führt Peter Fritz am 15. Mai die Wanderer rund um Flechtdorf und Schweinsbühl.

Eine „Extratour“ unter Ferdi Wiechers Leitung findet am Sonntag, 2. Juni, entlang dem Wanderweg H7 in Habichtswald/Wolfhagen statt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare