Vorlesewettbewerb  an der Kugelsburg-Schule in Volkmarsen

Mit Spannung zum Sieg

Volkmarsen. Der Vorlesewettbewerb an der Kugelsburg-Schule in Volkmarsen war auch in diesem Jahr wieder hoch aufregend. Nach zwei unterhaltsamen und spannenden Runden siegte Lars Michels aus der F6b.

 Beim größten bundesweiten Wettbewerb der Stiftung Lesen bewiesen vier Sechstklässler, dass sie betont und ausdrucksstark vorlesen können. Jeder Schüler las ein Stück aus seinem Wunsch- und einem Überraschungstext vor.

Schüler drücken Daumen

 Die Kriterien für die Bewertung der Leseleistungen setzten sich zusammen aus Lesetechnik, Textverständnis und Textgestaltung. Unter größter Anspannung traten die Teilnehmer vor die Jury. Dabei wurden sie von ihren Mitschülern begleitet, die fest die Daumen hielten.

Den Start machte Celine Madau, die einen Auszug aus Lea Schmidbauers sowie Kristina Magdalena Henns Ostwind - Rückkehr nach Kaltenbach“ las. Anschließend folgten Simon Bach mit Kari Erlhoffs Die drei Fragezeichen - und der Meister des Todes“ und Lars Michels mit Marco Sonnleitners "Die drei Fragezeichen - Fußball-Teufel“.

Große Leistungen

Zum Schluss präsentierte Marlon Guderjahn eine Textstelle aus Fiona Kellys Werk Mystery Club - Ferien im Lake District. Die anwesenden Deutschlehrer waren sichtlich beeindruckt von den großen Leseleistungen der Schüler. Die Entscheidung musste also durch den unbekannten, literarischen Text fallen.

 Mit knappem Vorsprung zeigte Lars Michels aus der Klasse F6b die beste Konzentration sowie die stärkste Leseleistung und konnte somit den Titel des Schulsiegers erringen. Er wird nun die Kugelsburgschule beim Kreisentscheid vertreten. Alle vier Teilnehmer konnten sich am Ende über eine Urkunde und einen Buchpreis freuen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare