Nachfolge von Hartmut Fischer wird schwierig

Warum finden die Lütersheimer Schützen keinen neuen Vorstand?

+
Karl-August Dickmann ist vom Vorstand des Schützen- und Heimatvereins zum Ehrenmitglied ernannt worden. V.l. Schriftführer Benjamin Mielke, Dr. Gregor Dreesen, Karl-August Dickmann, Birgitt Dreesen, Hartmut Fischer und der amtierende König Kurt Gottmann. 

Volkmarsen-Lütersheim. Die Wahl eines neuen Vorstands für den Schützen- und Heimatverein musste am Samstagabend im Dorfgemeinschaftshaus ergebnislos abgebrochen werden.

Aus der Versammlung erklärte sich keines der anwesenden Mitglieder bereit, die Führung des Traditionsvereins zu übernehmen, der in den vergangenen 24 Jahren von Hartmut Fischer geleitet worden war.

Fischer hatte schon in den vergangenen Jahren mehrfach angekündigt dass er nach insgesamt 28 Jahren Vorstandstätigkeit nicht erneut für den Vorsitz kandidieren wolle. Nach so vielen Jahren sei es einfach Zeit für einen Wechsel.

Auch in den Wochen vor der Jahreshauptversammlung hatte Fischer in Dutzenden Gesprächen vergeblich nach einem Nachfolger gesucht.

Deshalb ahnte er in seinem Jahresbericht voraus, dass der Wahlvorgang schwierig werden würde.

Was macht den Schützenverein Lütersheim aus?

In engagierten, wohlgesetzten Worten warb er bei den Mitgliedern dafür, sich aktiv für den Fortbestand des Traditionsvereins und seines Traditionsfestes, des Lützer Freischießens, einzusetzen. Das Freischießen sei für Lütersheim identitätsstiftend und sinngebend. Die 300 Lütersheimer rückten während des Festes enger zusammen und ernteten dafür von ihren Gästen regelmäßig zustimmende Anerkennung.

Ihm sei bewusst, das die veränderte Arbeitswelt und die Doppelbelastung es für viele Lütersheimer immer schwerer mache, sich für den Verein zu engagieren. Dennoch sei es lohnend, sich für den Verein und das Dorf einzusetzen.

Doch alles gute Zureden half nichts: Der dreiköpfige Wahlvorstand um Friedhelm Michel handelte sich bei allen Wahlvorschlägen nur Kopfschütteln und absagen ein.

Wie geht es jetzt weiter?

So muss laut Satzung der amtierende Vorstand um Hartmut Fischer die Geschäfte zunächst weiterführen und innerhalb der nächsten sechs Wochen eine neue Generalversammlung einberufen. Einziger Tagesordnungspunkt wird dann die Wahl eines neuen Vorstands sein.

Dabei steht der Schützen- und Heimatverein objektiv betrachtet, glänzend da. Nach der Beitragserhöhung im vergangenen Jahr wird nun jedes Jahr ein Polster für das Freischießen aufgebaut, nächster Termin: 2020. Zwei Jahre später steht ein Jubiläumsfest an.

In seinem Jahresrückblick erinnerte Hartmut Fischer an die Ausrichtung der Delegiertenversammlung der historischen Schützengemeinschaft Waldeck in Lütersheim und an das von den Lüterheimern ausgerichtete Treffen an der Einigkeitseiche.

Wer wurde neues Ehrenmitglied?

Außerdem nahmen die Lütersheimer Schützen an den Schützenfesten in Volkmarsen und Landau teil. Weiterer Höhepunkt waren der Ausmarsch nach Wetterburg und die Fahrt nach Gilserberg. Im kommenden Sommer stehen Besuche beim Schützenfest in Viesebeck und bei den Freischießen in Freienhagen und Berndorf an, außerdem das Jubiläums-Schützenfest in Welda.

Schließlich nutzte Fischer die Gelegenheit, um Karl-August Dickmann zum Ehrenmitglied zu ernennen. Dickmann hat in den vergangenen 30 Jahren viele Vorstandsposten innegehabt, vom stellvertretenden Schießwart über Zeugwart, stellvertretenden Schriftführer bis zum dritten Vorsitzender.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare