Interkommunale Zusammenkunft bei Weiberfastnacht

Werden die Nordwaldecker Gemeinden jetzt ganz närrisch?

+
Alle vier nordwaldeckische Bürgermeister kamen dran: Beim Rathaussturm in Volkmarsen wurden erstmals auch die Schlipse der Rathauschefs aus den Nachbarkommunen Twistetal, Stefan Dittmann (2. von links), Bad Arolsen, Jürgen van der Horst (4. von links) und Diemelstadt, Elmar Schröder (rechts) gekürzt. Bürgermeister Hartmut Linnekugel (3. von links) und sein "Adjutant" Erster Stadtrat Thomas Viesehon (5. von links) sind sowieso schon traditionelle "Opfer" der närrischen Weiber. Ganz links Prinz Kai I. (Wiebusch) und Prinzessin Nicole I. (Wiebusch) und Adjutant Torsten I. (Tegethoff), in der Mitte Prinzessin Alia I. Vering mit Prinz Tigonas I. Fritz (rechts) und Adjutant Paul II. Wehmeyer sowie Gardemädchen. Foto: Armin Haß

 Volkmarsen. Wie weit soll die interkommunale Zusammenarbeit in Nordwaldeck denn noch gehen? Drei  Rathauschefs ließen sich mit dem Volkemisser Kollegen Hartmut Linnekugel bei der Rathauserstürmung durch die närrischen Weiber bereitwillig  die Krawatten abschneiden.

Ob damit ein neues Kapitel im Karneval aufgeschlagen wird, ließen die Bürgermeister aus Bad Arolsen, Jürgen van der Horst, und Twistetal, Stefan Dittmann, offen. Selbstbewusst trat der Diemelstädter Kollege Elmar Schröder mit einem Fan-Schal aus der Karnevalshochburg im Stadtteil Wrexen an.

 Schlipse abgeschnitten

Beherzt hatten Prinzessin Nicole I. (Wiebusch) und ihre Kinderkollegin Alia I. (Vering) zusammen mit Tänzerinnen aus der Großen und der Juniorengarde zur Schere gegriffen, um die Schlipse der versammelten Rathauschefs zu kürzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare