Erste Tranche des Landkreises

Zuschuss für neuen Kindergarten in Volkmarsen übergeben

Der Bau des neuen Kindergartens in Volkmarsen darf beginnen. Bürgermeister Hartmut Linnekugel bekam von dem Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese (2. von rechts) den Zuschussbescheid des Landkreises. 2. von links: Niklas Keim vom Landkreis, rechts Bernd Pfeiffer vom städtischen Bauamt.
+
Der Bau des neuen Kindergartens in Volkmarsen darf beginnen. Bürgermeister Hartmut Linnekugel bekam von dem Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese (2. von rechts) den Zuschussbescheid des Landkreises. 2. von links: Niklas Keim vom Landkreis, rechts Bernd Pfeiffer vom städtischen Bauamt.

Mit dem Bau eines neuen Kindergartens darf in Volkmarsen begonnen werden: Der Bescheid über erste Zuschusstranche des Landkreises von 200 000 Euro wurde gestern überreicht.

Volkmarsen – Insgesamt stellt der Kreis für den sogenannten Ersatzneubau im Park neben dem Haus Dr. Bock 580 000 Euro bereit, wie Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese im Gespräch mit Bürgermeister Hartmut Linnekugel erklärt. Damit werden dann auch die Kostensteigerungen gegenüber dem ersten Kostenvoranschlag berücksichtigt.

90 Plätze in ebenerdigem Gebäude

Weitere 690 000 Euro wird das Land für den fünf Gruppen mit rund 90 Plätzen umfassenden Kindergarten bereitstellen, wie Niklas Keim vom Fachdienst Jugend ergänzend berichtete. Das Budget des Kreises speist sich ebenfalls aus Mitteln des Landes. Die bisherige Finanzierung durch und Bund und Land ist mittlerweile ausgelaufen.

2,9 Millionen Euro werden für das ebenerdige Gebäude veranschlagt, das energetisch nach modernen Standards gebaut werden soll. 1,1 Millionen Euro finanziert die Stadt aus dem günstig verzinsten Investitionsfonds C sowie mit weiteren Darlehen und Eigenmitteln. Das Bauende ist bereits vorgezeichnet: Zum 30, Juni 2023 muss das Projekt offiziell abgerechnet worden sein.

Engagement für Kinderbetreuung

Der bisherige, über 50 Jahre alte Kindergarten weist einen hohen Sanierungsstau auf, wie Linnekugel erklärte. Der Magistrat wolle die Liegenschaften verkaufen,

Erster Kreisbeigeordneter Frese verwies auf die gesetzliche Verpflichtung des Kreises, für die Kindertagesstätten zu sorgen. Eine „Gewaltige Kraftanstrengung“ bleibe für die Kommunen, die für Betrieb, Personalkosten und Unterhaltung aufkommen müssten. Dafür bietet der Kindergarten in Volkmarsen in den neuen Räumlichkeiten ein nach Altersgruppen vom Kleinstkind bis ins Vorschulalter eine differenzierte Betreuung über den Tag hinweg.

Auch architektonisch hat das ebenerdige Bauwerk etwas zu bieten: So bietet sich ein Turm künftig als Erkennungsmerkmal an. (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare