Polizei ermittelt wegen möglicher Brandstiftung

Zwei Holzstapel gehen in Volkmarser Wäldern in Flammen auf - Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Flammen schlagen aus einem Holzstapel.
+
Holzstapel brennt in einem Waldstück zwischen Neu-Berich und Lütersheim

Gleich zweimal mussten die Feuerwehren der Stadt Volkmarsen unterstützt durch die Nachbarwehren aus Bad Arolsen am Sonntag zu Waldbränden ausrücken.

Volkmarsen - In beiden Fällen brannten Holzstapel am Wegesrand. Der Verdacht liegt nahe, dass der Brände gelegt wurde, weil die Feuer mitten in den Stapeln der gefällten Baumstämme ihren Anfang nahmen.

Das erste Feuer wurde gegen 14.30 Uhr aus dem Waldstück zwischen Helsen und Külte gemeldet. Hierzu wurden die Feuerwehren der Stadt Volkmarsen mit Sirenenalarm gerufen.

Die Feuerwehr löscht einen brennenden Holzstapel zwischen Külte und Helsen.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Zwei Stunden später brannte es im Waldstück zwischen Neu-Berich und Lütersheim. Die Feuerwehren gingen mit C-Rohren gegen die Flammen vor und hatten die Lage immer sehr schnell unter Kontrolle.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 1100 Euro. Das frühzeitige Entdecken der Brände durch Passanten habe Waldbrände verhindert. Es müsse davon ausgegangen werden, dass es sich bei den Feuern um Brandstiftung handelte.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, insbesondere zu verdächtigen Personen im Bereich des Neu-Bericher Friedhofs oder im Bereich des Waldstücks um den „Markusstein“ bei Helsen im Tatzeitraum, Sonntag, 12 bis 17 Uhr, bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen Tel.: 05691/97990.  (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare