Vor 100 Jahren wurde die Marinesiedlung gegründet

1000 Euro für Historienpfad auf  Edersee-Halbinsel Scheid

+
Übergabe auf der neuen Liegebank: (jeweils von lins/hinten) Markus Schaller, Marko Drebes, Jürgen Vollbracht, Tobias Scherf (vorne) Petra Roesen, Birgit Fischer, Inga Büchling und Kirsten Daum.

„Es ist wichtig, dass Geschichte spannend dargestellt wird“, unterstrich Tobias Scherf bei der Übergabe des Förderbescheides für den Historienpfad auf der Halbinsel im Edersee .

Waldeck-Scheid – Das Land Hessen unterstützt die Einrichtung des neuen Wanderweges, auf dem die Geschichte der einstigen Marinesiedlung und ihrer Bewohner dokumentiert werden soll, mit einem Betrag von 1000 Euro für die Anschaffung von Bänken, erläuterte der  Regionalbeauftragte der hessischen Landesregierung für Nordhessen,.

Vor 100 Jahren, nach dem Ersten Weltkrieg, siedelten zehn ehemalige Offiziere der kaiserlichen Marine auf der Halbinsel am Edersee und bauten sich hier eine neue Existenz auf. Markus Schaller, Vorsitzender des neuen Fördervereins Nieder-Werbe- Scheid, informierte über den Historienpfad anhand von Fotos und Zeichnungen.

Vor den Häusern der ersten Siedler sollen Informationstafeln in Form eines Ankers erstellt werden. Zugleich soll der Dorfplatz in der Mitte der Halbinsel neu gestaltet werden. Eine Liegebank, die dort aufgestellt wird, ist bereits angefertigt. Die Scheider haben sie selbst gestrichen.

Für den Historienpfad würden Pläne zwecks Lenkens der Besucher ausgearbeitet, hob Schaller hervor. Neben attraktiven Aussichtspunkten wie der Loreley soll vor allem die Geschichte der Marineoffiziere, ihrer Familien und ihrer Häuser im Mittelpunkt stehen. Außerdem spiegeln sich in Bildern und Texten historische Ereignisse wider, wie der Absturz eines amerikanischen Militärflugzeuges über dem Edersee im Mai 1945. Darauf verwies Petra Roesen, Zweite Vorsitzende des Fördervereins.

Der Sinn des Förderprogramms „Starkes Dorf – Land hat Zukunft“ sei es, das ehrenamtliche Engagement zu würdigen, betonte Tobias Scherf. Das Förderprogramm laufe weiter, so dass Interessierte 2020 neue Anträge stellen könnten.

„Sie haben die Dinge gut vorbereitet und legen auch selbst Hand an“, lobte Scherf die Mitglieder des Fördervereins. Er überreichte die von Ministerpräsident Volker Bouffier unterschriebene Urkunde an Markus Schaller. Für die Stadt Waldeck bedankte sich Bürgermeister Jürgen Vollbracht und für den Nieder-Werber Ortsbeirat Ortsvorsteher Marko Drebes.

Der neue Historienpfad soll am 30. Mai 2020, dem Pfingstsamstag, offiziell eröffnet werden. Das teilte der Förderverein bei dieser Gelegenheit mit. -sj-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare