Flüchtlingsfrauen helfen beim Bewirten

Adventsprogramm für Senioren in der Stadthalle

+
Auch der MGV steuerte seinen Teil zum Gelingen bei.

Zum ersten Advent am 29. November lud der Ortsbeirat von Sachsenhausen in Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein zu einem Seniorennachmittag in die Stadthalle.

Hannelore Grebe, Vorsitzende DRK Ortsverein, begrüßte die Gäste, Bürgermeister Jörg Feldmann, Ortsvorsteher Jürgen Vollbracht, den Ortsbeirat sowie Pastor Stephan Berkenkopf. Die Liedertafel und das Jugendorchester der Feuerwehr präsentierten Liedvorträge zum Advent. Jürgen Vollbracht freute sich über die zahlreichen Anmeldungen und dankte dem DRK für die Unterstützung. Gedankt wurde besonders drei albanischen Flüchtlingsfrauen für ihre Hilfe bei der Bewirtung und der Stadt Waldeck für die Übernahme der Kosten der Veranstaltung. Wir leben in einer Welt mit Flüchtlingen, Terroranschlägen, beunruhigenden Nachrichten, so merkte Pastor Berkenkopf an. Barmherzigkeit ist somit ein wichtiges Stichwort, ob in der eigenen Familie, in der Nachbarschaft, im Freundeskreis oder im Umfeld unseres Lebens. So berichtete auch Bürgermeister Feldmann von 1000 Flüchtlingen, die demnächst im ehemaligen Mauser-Werk in Waldeck untergebracht werden. Wir stehen in der Pflicht, diesen Menschen zu helfen. Adolf Hanickel und Karl Hermann Zölzer unterhielten auf humorvolle Weise mit einem "Spaziergang durch die Unterstadt", und gaben Geschichten über alte Höfe, Bäckereien, Metzgereien und Vereinslokale zum Besten. Das weckte bei den Senioren alte Erinnerungen. Die Kindertanzgruppe unter Anke Meyer verzauberten mit einem Tanz aus 1001 Nacht. Wie allen Akteueren war auch diesen jungen Gästen langer Applaus beschieden. Ortsvorsteher Vollbracht ehrte die ältesten Senioren: Hedwig Best (92 Jahre) und Willi Kesting (94 Jahre). Zum Schluss wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare