Segelclub Edersee im Porträt

Kraft des Windes spüren

+
Malerisches Bild auf dem Wasser: eine Regatta auf dem Edersee.  

Ein herrliches Bild auf dem Edersee – wenn der Wind die bunten Segel aufblähen lässt und die Boote lautlos durchs Wasser gleiten. Ob relaxt oder sportlich, stets mit einem Hauch von Freiheit und Abenteuer. Diese Faszination genießen die Aktiven im Segelclub Edersee auf Scheid.

Der Segelclub Edersee auf der Halbinsel Scheid hat eine lange Tradition – der SCE wurde bereits 1950 gegründet. Damals taten sich einige wassersportbegeisterte Segler zusammen. Schnell war ihr sportlicher Ehrgeiz geweckt, bereits 1949 veranstalteten die Segler ihre erste Regatta mit dem Namen „Das blaue Band“.

Noch ist der Wasserstand ausreichend hoch, um den Segelsport uneingeschränkt betreiben zu können.

„Das Regattasegeln hat damals den Zusammenhalt und die sportliche Motivation sehr gefördert. Das hat sich bis heute auch nicht geändert, da man sich durch Regatten entwickeln und stetig verbessern kann“, betont Andreas Rohrbach, der Erste Vorsitzende des Segelvereins und berichtet: „Beim Regattasegeln helfen sich die Segler untereinander, ihre Schiffe optimal zu trimmen – wenn dabei auch vielleicht nicht das letzte Detail verraten wird.“ Schon kommt Andreas Rohrbach ins Schwärmen: „Beim Regattasegeln ist es natürlich immer schön, wenn viele gleiche Boote gegeneinander segeln, das ist am Edersee natürlich nicht möglich. So tragen wir hier die Yardstickregatten aus. Bei diesem System erhält jedes Boot einen vom deutschen Seglerverband festgelegten Handicappunkt, der mit dem Faktor Zeit umgerechnet wird.“

Jedes Jahr neun Regatten

Am Edersee finden jedes Jahr neun Regatten statt, die zur Edersee-Meisterschaft zählen. Veranstalter sind mehrere Vereine, auch der SCE, der drei Regatten organisiert. Zusätzlich veranstaltet der Segelcub auf Scheid noch drei Klassenregatten: Laser, FD und Soling – all diese Bootsklassen sind oder waren olympisch.

Auf dem Boot sind Geschick, Erfahrung und viel Gefühl für die auf dem Edersee oft wechselnden Winde gefragt.

Aber nicht nur die sportlich Ambitionierten kommen im SCE auf ihre Kosten, auch die Freizeitsegler haben viel Spaß und genießen die Entspannung auf dem Wasser. Das Vereinsleben findet regelmäßig an den Wochenenden statt, am SCE-Standort auf der Halbinsel Scheid, Bringhäuser Straße 1. Dort verfügt der SCE über ein großes Clubhaus, eine Steganlage und eigene Krananlage. Das Training basiert aktuell auf eigene Initiative, in dem die Segler sich kurzfristig zu Trimmläufen zusammenschließen.

Interessierte willkommen

Der Segelclub Edersee hat aktuell 221 Mitglieder, davon 35 Jugendliche. Mit Familienangehörigen zählt der Verein 450 Segelbegeisterte.

Der SCE-Vorstand besteht aus fünf Personen, eine ist Dietmar Schaefers, der betont: „Wir ziehen alle an einem Strang und wollen den Verein im Interesse unserer Mitglieder weiterentwickeln. Deshalb suchen wir auch aus anderen Sportarten Begeisterte, um den Wassersport am Scheid weiter auszubauen. Seit diesem Jahr sind wir laut Satzung auch für die Wassersportarten Rudern, Kanu sowie Stand up offen und würden uns über neue Mitglieder sehr freuen.“ Übrigens: Für den Nachwuchs stehen Jollen zur Verfügung der Bootstypen: Optimist, Laser und 470.

Sport und Naturerlebnis vereint - Segeln ist ein faszinierendes Erlebnis.

Zu den jährlichen Höhepunkten des Vereinslebens gehören natürlich die Regatten, am kommenden Samstag, 11. Mai, steigt die Nationalpark-Regatta. Am Pfingstsonntag folgt das traditionsreiche Blaue Band. Im Anschluss an dieses Event steigt eine öffentliche Party –„dazu ist jeder herzlich willkommen“, lädt Andreas Rohrbach jeden herzlich ein. diesmal sei die Feier etwas ganz Besonderes, denn unter dem Motto „70 Jahre Blaues Band“ gibt es eine große Party mit Livemusik. Und das nächste Highlight winkt schon: das SCE Race am 27. Juli.

Doch was ist das Faszinierende am Segelsport? Was motiviert die SCE-Mitglieder besonders zum Mitmachen?

„Das Schöne am Segelsport ist, mit viel Feingefühl die maximale Geschwindigkeit aus einem Boot rauszuholen. Fortbewegen ganz ohne Motorkraft – das gibt ein tolles Gefühl“, sagt Andreas Rohrbach. Segeln sei eben ein Schachspiel mit dem Wind. Den Wind erkennen, ja, auf dem Wasser und in den Wolken zu lesen, jede Winddrehung zu seinem Vorteil auszubauen – das sei einfach eine spannende Herausforderung. Gerade der Edersee mit seinen wechselnden Winden biete interessante Bedingungen, die niemals gleich und deshalb nicht einfach seien.

Segelkurs Voraussetzung

Übrigens: Bei den Regatten darf jeder mitmachen, der eine (für Wassersportler übliche) Haftpflichtversicherung hat. Und: Segeln ist eine Sportart, die fast jede(r) ausüben kann.

Die Kosten sind gegenüber anderen Hobbys eher gering: Eine Vereinsmitgliedschaft im SCE kostet im ersten Schnupperjahr 60 Euro. Die Mitglieder des Segelclubs dürfen alle Vereinsboote nutzen, neben den Jollen stellt der SCE auch ein offenes Kielboot bereit. Einzige Voraussetzung: Interessierte sollten einen Kurs in einer Segelschule besucht haben. /Achim Rosdorff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare