Veranstaltung des Kultursommers gut besucht

Argentinischer Tango in der Waldecker Bucht des Edersees

+
Volker und Christine Sixt von „Tango Zero“: Sie motivierten die Gäste, die Tanzfläche zu füllen.

Ein warmer Sommerabend, eine Tanzfläche unter freiem Himmel und live gespielte Tangoklänge sorgten am Wochenende für argentinisches Flair im Waldecker Land.

Der Förderverein für Kinder, Jugend und Kultur Waldeck  (WaJuKu) hatte im Strandhaus No 12 in Waldeck-West ein Tango-Wochenende organisiert und freute sich über die vielen Tanzbegeisterten und Zuschauer.

Das Wochenende war Teil der dritten Auflage des Kultursommers Waldeck den der Verein in Kooperation mit der Landesstiftung Miteinander in Hessen und dem Kultursommer Nordhessen organisiert. Unterstützt von der Stadt Waldeck und etlichen Sponsoren bereichern so insgesamt acht unterschiedliche Veranstaltungen das kulturelle Leben in der Region.

„Es war schon immer mein Traum“ schwärmte Vereinsmitglied und Hausherrin des Abends Gerlinde Koppelin und freute sich, ihr Restaurant, die Kulisse des Edersees und den Tango auf diese Weise zusammengebracht zu haben. Ein Tanzboden war extra auf der stimmungsvoll beleuchteten Terrasse des Strandhauses verlegt worden, und Jan Oracko und Annton Cik lieferten live für die perfekte musikalische Begleitung.

Volker und Christine Sixt von „Tango Zero“ aus Kassel zeigten wie argentinischer Tango in Perfektion aussieht und gaben Neulingen Tipps für erste Schritte und das so wichtige Gefühl für den Tanz. Temperamentvoll,

Leidenschaftlich und voll konzertiert wurden Schrittkombinationen und Tanzstellungen vor der Kulisse von Sperrmauer und Schloss geübt oder perfekt dargeboten.

Das Wochenende stand allen Interessierten offen und so ergab sich eine bunte Mischung aus erfahrenen Tänzern und Paaren die erste Tangoerfahrungen machen wollten.

Der Funke sprang schnell über und schon nach kurzer Zeit wurde es eng auf der Tanzfläche.

Bei südamerikanischen Klängen und Temperaturen, feierten und tanzten die Gäste bis spät in den Abend am Edersee der dieses Wochenende sicher in der Nähe von Buenos Aires lag.

„Wir von WaJuKu sind sehr glücklich,dass dieser wunderschöne Abend zustande kam und werden ihn sicher auch weiterhin ins Programm des Waldecker Kultursommers übernehmen“ resümierte Ute Wiesenberg mit Sibylle Teuber-Blechschmidt. Die zwei dankten allen, die ihre Vereinsarbeit unterstützen und somit die Durchführung solche Veranstaltungen erst möglichen machen. -tin-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare