Attraktives Bauland für Familien ausgewiesen 

Neues Baugebiet für Sachsenhausen, große Nachfrage nach Ferienhausgrundstücken am Edersee

+
Bauen am Stadtrand: 16 neue Bauplätze sollen laut Bürgermeister Jürgen Vollbracht voraussichtlich ab 2021 gegenüber der Mittelpunktschule in Sachsenhausen bebaubar sein.

In der Stadt Waldeck ist die Nachfrage nach Bauland und nach Grundstücken für Ferienhäuser   hoch.  Die Stadt weist in Sachsenhausen ein neues Baugebiet aus. 

  • Die Stadt Waldeck weist neues Bauland in Sachsenhausen aus. 
  • Große Nachfrage herrscht auch bei Grundstücken für Ferienhäuser auf der Halbinsel Scheid.

Waldeck – Bauland in der Stadt Waldeck ist begehrt, aber das Angebot an städtischen Flächen knapp. Die Stadtverordneten stellten in ihrer letzten Sitzung die Weichen für ein neues Baugebiet am Stadtrand von Sachsenhausen. 16 Bauplätze entstehen am Ortsrand in Richtung Ober-Werbe, gegenüber der Mittelpunktschule.

Großes Interesse nach Bauland in Sachsenhausen, Waldeck, Höringhausen

„Wir haben eine ungewöhnlich große Nachfrage nach Bauplätzen“, berichtete Bürgermeister Jürgen Vollbracht in der öffentlichen Parlamentssitzung im Höringhäuser Bürgerhaus. Vor allem auf die größten Stadtteile Sachsenhausen, Waldeck und Höringhausen konzentriere sich das Interesse. 

Viele innerörtliche Baulücken auf Grundstücken, die sich vornehmlich in Privatbesitz befinden, seien schon geschlossen worden.

Aus städtischem Besitz sei aber nur noch ein eingeschränktes Kontingent verfügbar. In Sachsenhausen wurde zuletzt in 1997 „Auf der Rüdde“ ein Bebauungsplan für Wohnbauflächen aufgestellt. Inzwischen hat die Stadt ein Grundstück an der Werbaer Straße erworben, das direkt an die Wohnbebauung angrenzt, um es als Baugebiet zu entwickeln.

Lage am Schulzentrum attraktiv für junge Familien

Die Stadtverordneten stimmten in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig einem Einleitungs- und Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Werber Straße zu.

16 Bauplätze werden im vereinfachten Verfahren erschlossen. Baureif sind sie voraussichtlich in einem Jahr, rechnet Bürgermeister Vollbracht. Die Lage nahe des Schulstandorts sei insbesondere für junge Familien attraktiv. Aktuell wird dort die Grundschule neu gebaut.

Bauen "Am Schindegraben" in Waldeck

Für den Stadtteil Waldeck wollen die Stadtverordneten die Bebauung „Am Schindegraben“ ebnen. Diese Flächen in Privateigentum waren ursprünglich für eine Erweiterung des Friedhofs vorgesehen. Dafür werden sie nicht mehr benötigt. 

Mit der Bebauung der zum Teil brach liegenden Areale soll der bisherige Kurs der städtischen Wohnflächenpolitik zur Reaktivierung nicht genutzter Grundstücke fortgesetzt werden. Das Stadtparlament stimmte einem Einleitungs- und Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan „Am Schindegraben II“ zu. 

Peter Trietsch (Grüne) hielt als einziger Abgeordneter dagegen. Er verwies auf Lebensräume für Insekten und Kleintiere in Gärten und alten Hecken und pochte auf eine Umweltverträglichkeitsprüfung. 

Große Nachfrage nach Grundstücken für Ferienhäuser auf der Halbinsel Scheid

Groß ist laut Bürgermeister Jürgen Vollbracht auch die Nachfrage nach Ferienhausgrundstücken auf der Halbinsel Scheid. Dort sind inzwischen die Gebäude des ehemaligen Campingplatzes Meyer abgerissen worden (WLZ berichtete). 

Von der früheren Gastwirtschaft Seemannsruh mit Stallungen und Wirtschaftsgebäuden blieben nur noch Balken und Bauschutt zurück.

"20 Ways Of Live" des Korbacher Architekten Hesse

 Teile des früheren Campingplatzes sollen zur Entwicklung des Ferienhausgebiets „20 Ways Of Live“ des Korbacher Architekten Hesse genutzt werden. Dort sind außergewöhnliche Wochenendhäuser für das Wohnen und Arbeiten im Grünen vorgesehen. 

Außerdem will die „Kirche im Grünen“ umziehen aus der engen Ortslage und plant einen Neubau auf einer Fläche gegenüber der Liegewiese. Das derzeitige Grundstück der Kirche übernimmt die Stadt Waldeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare