Ehrenamtliche sind in den Ferien rund um die Uhr im Einsatz

Edersee: DLRG startet in die neue Wachsaison

+
Kurs auf die neue Wachsaison.

Edersee – Bei Traumwetter eröffnete die DLRG am Sonntagnachmittag symbolisch die Wachsaison am Edersee.

Leiter Klaus Schultze betonte vor zahlreichen Vertretern von Behörden, Politik, Vereinen und Rettungsorganisationen: „Wir leisten in den Sommerferien und sogar darüber hinaus einen Wachdienst rund um die Uhr – als einzige im ganzen Landesverband.“

In 018 absolvierten die ehrenamtlichen Helfer an Eder- und Twistesee insgesamt 43 686 Wachstunden, davon 41 117 am Edersee. 252 Einsätze gab es in der kurzen Saison. Der Diemelsee konnte von der DLRG in 2018 leider nicht besetzt werden, erinnerte Schultze. „Für dieses Jahr wurde eine Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, den Johannitern und der DLRG Marsberg vereinbart.“

Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese betonte: „Am Diemelsee kümmern wir uns um eine tragfähige Lösung.“ Die sagte er auch am Twistesee für den Gerätewagen Taucher zu. Frese würdigte auch im Namen des anwesenden stellvertretenden Kreisbrandinspektors Bernd Berghöfer „die tolle Leistung“ der ehrenamtlichen Lebensretter.

DLRG-Landespräsident Michael Hohmann verwies auf über 500 Badetote in Deutschland in 2018, diese Zahl habe sich im Super-Sommer gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Über 1000 Leben wurden gerettet. Wichtig für die Sicherheit sei es, wenn Kinder schwimmen lernten, sagte Hohmann. Deshalb will die DLRG erreichen, dass 2500 Jungen und Mädchen mehr als in den Vorjahren das Freischwimmen absolvieren. Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg (CDU) verwies auf ein neues Förderprogramm des Landes Hessen, ausgerichtet auf kleine Schwimmbäder, in denen Kinder schwimmen lernen können.

Kurs auf die neue Wachsaison.

Waldecks Bürgermeister Jürgen Vollbracht dankte dem DLRG-Team namens der Anrainergemeinden für den Einsatz zur Sicherheit der Badegäste und Wassersportler.

„Wir sind sehr froh, dass die Renovierung der Station am Rehbach fertig ist“, ergänzte Edertals Bürgermeister Klaus Gier. Der Strand sei neben Scheid und dem Waldecker Strandbad eine große Anlaufstelle am Edersee. Sicherheit koste Geld, deswegen sei die Gemeinde gern bereit, die DLRG zu unterstützten.

Klaus Schultze nahm den Bürgermeister gleich beim Wort. „Ich werde dieses Jahr wieder mal bei Ihnen auf der Matte stehen.“ Die DLRG am Rehbach müsse nämlich ihre Bootsflotte erneuern. Die Rettungsboote, die vor 15 jahren gefahren wurden, seien heute kaum noch einzusetzen, „weil sie viel zu niederbordig sind“. Schultze: „Die Stürme sind erheblich stärker geworden.“

Zu Liedern des Edersee-Shanty-Chors klang der Start in die Wachsaison bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse der Schulungsstätte Hessen Nord aus. Viele nutzten die Gelegenheit zu einer Rundfahrt mit dem Rettungsboot über den Edersee, der an dem herrlichen Sommertag einen Besucheransturm erlebte.

Ein Thema bei der Eröffnung war auch der Wasserstand des Stausees. Der zeitige Wasserablass im trockenen Sommer war Aufreger des Jahres. Inzwischen ist die Talsperre  mit rund 88  Prozent  wieder gut gefüllt. Mehrere Redner zeigten sich optimistisch, dass aktuell bei der Bewirtschaftung ein Kompromiss erzielt sei für maßvollere Wasserabgaben. 

Detaillierte  Informationen über die künftige Bewirtschaftung der Talsperre gibt es bei einer Infoveranstaltung  von  Regierungspräsidium und Wasser- und Schifffahrtsamt am Dienstag, 25. Mai, 19 Uhr, im Waldecker Bürgerhaus. 

Kräftig in Rettungsstationen investiert

In die Sicherheit an den Badeseen wurde kräftig investiert, erläuterte Klaus Schultze, Leiter des Wasserrettungsdienstes Edersee des DLRG-Landesverbands Hessen. Die Rettungsstationen in Fürstental wurde von 2009 bis 2014 für 200 000 Euro renoviert, die Station in Rehbach von 2015 bis 2019 für 75 000 Euro. Die Eigenleistungen betrugen insgesamt 85 000 Euro. Landkreis und die Anrainerkommunen Waldeck, Edertal und Vöhl beteiligten sich an den Kosten. Schultze verwies zudem auf die Erweiterung der Rettungsstation am Twistesee im Zuge der Neugestaltung der Uferpromenade mit Übergabe des Gerätewagens Tauchen an die DLRG Bad Arolsen.

Lesen Sie auch:

Zum Auftakt der Badesaison gute Noten für Eder-, Twiste- und Diemelsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare