"Sieben auf einen Streich"

Goldtaler zur Belohnung beim Märchen-Festival in Waldeck

Es war einmal: Frau Holle erzählte aus den Märchen der Brüder Gri mm und lud zum Mitsprechen ein. Fotos: SELINA POHLMANN

Waldeck – Im Mauergarten an der Burg tummelten sich am Pfingstsamstag kleine Märchenfans.

Im Rahmen des Märchen-Festivals „Sieben auf einen Streich“, veranstaltet von der deutschen Märchenstraße, wurde ein buntes Mitmach-Programm für Groß und Klein geboten.

Jörg Dreismann alias „Lienhard“ erzählte Märchen der Gebrüder Grimm. Aber auch bekannte Märchenfiguren lasen Geschichten vor, zum Beispiel Frau Holle. Auf die Frage, wer denn Frau Holle kenne, riefen alle Kinder laut „Ja!“ und „Das ist mein Lieblingsmärchen!“ Die Kinder konnten Textstellen mitsprechen und ihr Wissen über Märchen unter Beweis stellen. Zur Belohnung gab es Goldtaler.

Im Schlossgarten war noch viel mehr zu entdecken: Eine große Bühne für Auftritte – zum Beispiel von „Herrn Müller mit seiner Gitarre“ – viele Essensstände aus der Region und Verkaufsstände von Holzarbeiten, selbst gemachtem Schmuck und Genähtem. Für alle Kinder in Kostümen, gab es kleine Preise. Besonders gut bei den kleinen Besuchern kamen Sandmalbilder an.

Der Sturm blies zeitweise heftig. „Das Wetter spielt natürlich immer eine große Rolle für den Erfolg der Veranstaltung“, erklärte Claudia Unger vom Tourismusbüro der Stadt Waldeck. Für alle, denen es draußen zu windig war, gab es auch in der Burg noch vieles zu entdecken. Bei kindgerechten Führungen durch die Ausstellung des Schlossmuseums konnten auch die großen Besucher noch einiges dazu lernen.  

Von Selina Maureen Pohlmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare