Arbeiten an Technik und Installationen beginnen

Neubau der Grundschule Sachsenhausen im Zeit- und Kostenrahmen

Der Rohbau steht: Zum Schuljahr 2021/22 soll die neu e Grundschule in Sachsenhausen eröffnet werden. Foto: Conny Höhne

Die Bauarbeiten für den Neubau der Grundschule am Ortsrand von Sachsenhausen liegen im Zeit- und Kostenrahmen.

Waldeck – Das teilt Petra Frömel, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit beim Landkreis Waldeck-Frankenberg, auf WLZ-Anfrage mit.

Landkreis investiert 7,4 Millionen Euro in die neue Grundschule

Rund 7,4 Millionen Euro investiert der Landkreis in die neue Grundschule, die im Sommer 2021 eröffnet werden soll – rechtzeitig zum dann beginnenden Schuljahr.

Der bislang milde Winter spielte den Bauarbeiten in die Karten. Der Rohbau wurde plangemäß Ende November fertiggestellt, die ersten Fenster sind eingebaut. Die Medientrasse – Verlegung der Anschlussleitungen für Kanal, Wasser, Abwasser und Strom/ Daten – wurde im Dezember begonnen.

Arbeiten an Technik und Installationen beginnen

Fortgesetzt werden aktuell die weiteren Fenster- und Dachdeckerarbeiten. Sobald die Gebäudehülle wetterfest ist, können die Technikgewerke starten, informiert Frömel. Das sind Rohinstallationen Heizung, Sanitär, Lüftung, Elektro.

Parallel dazu geht es an die Trockenbauarbeiten der Wände. Mit höheren Ausgaben werde nicht gerechnet. „Aufgrund des derzeitigen Beauftragungs- und Ausgabestandes wird davon ausgegangen, dass der Kostenrahmen eingehalten werden kann,“ sagt die Pressesprecherin.

Satzung sichert Schulergänzungsbau planungsrechtlich ab

 Das Waldecker Stadtparlament segnete kürzlich in einer öffentlichen Sitzung im Höringhäuser Bürgerhaus ohne Diskussion eine Satzung ab, die den Schulergänzungsbau in Sachsenhausen planungsrechtlich absichert. Der Schulstandort Sachsenhausen war auch ein Thema der Beratungen.

Durch die Investitionen des Landkreises in die Grundschule werde der Schulstandort attraktiv, sagte Dr. Harald Schaaf (SPD). „Das hat Strahlkraft in die Region“, betonte der Stadtverordnete, der auch dem Kreistag angehört.

Martin Merhof (FDP) wünschte sich weitere Investitionen: „Was der Kreis seit Jahren verschleppt, ist die Sanierung des Altbaus der Mittelpunktschule. Da wird noch nicht mal ein Eimer Farbe zur Verfügung gestellt.“

Schwerpunkt der Investionen liegt auf Neubau

Die Erwartungen auf ein finanzielles Engagement in diesem Bereich dämpfte die Pressesprecherin. Der Schwerpunkt im Bereich Waldeck liege in diesem Jahr auf dem Neubau der Grundschule, merkte Frömel an. „Eine Sanierungsmaßnahme an der Mittelpunktschule ist nicht vorgesehen – es werden aber zusätzliche Bauunterhaltungsmittel zur Verfügung gestellt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare