Erster Kreisbeigeordneter Frese: Wichtig für Verkehrsnetz am Edersee

„Deluxe“-Ausbau für Nebenstrecke: K 20 zwischen Ober-Werbe und Nieder-Werbe wird ausgebaut

Ein Jahr gesperrt: Die K 20 zwischen Nieder- und Ober-Werbe wird ausgebaut. Im Bild Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese, Bürgermeister Jürgen Vollbracht und MdL Armin Schwarz an dem in 2020 teuersten Kreisstraßenprojekt des Kreises, im Bild mit Mitarbeitern der Baufirma Wachenfeld.
+
Ein Jahr gesperrt: Die K 20 zwischen Nieder- und Ober-Werbe wird ausgebaut. Im Bild Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese, Bürgermeister Jürgen Vollbracht und MdL Armin Schwarz an dem in 2020 teuersten Kreisstraßenprojekt des Kreises, im Bild mit Mitarbeitern der Baufirma Wachenfeld.

Sieben Millionen Euro investiert der Landkreis Waldeck-Frankenberg in diesem Jahr in den Neubau von Kreisstraßen. „Deluxe-Maßnahme“ in 2020 ist laut Erstem Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese die K 20 zwischen Ober- und Niederwerbe.

Nieder-Werbe - Der drei Kilometer lange Abschnitt wird derzeit grundhaft erneuert und durchgehend auf eine Breite von sechs Metern ausgebaut.

Entlastungsstrecke im Verkehrsnetz

Die schmale Verbindungsstraße zwischen den beiden Waldecker Stadtteilen war schon länger marode, und Begegnungverkehr mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen, Lkw oder Bussen nur mit Ausweichmanövern möglich.

Der Verkehr auf dieser Nebenstrecke war überschaubar. Erster Kreisbeigeordneter Frese rechtfertig trotzdem den aufwendigen Aufbau: „Es gibt viele Kreisstraßen, die nicht so verkehrsintensiv sind – sie werden aber für das Netz gebraucht. Wir brauchen diese Strecke als Ausweichroute zum Edersee.“ Zwischen Vöhl und der B 485 sei es eine „Entlastungsstrecke von herausgehobener Funktion im Netz“.

Fahrbahn von 4,50 auf 6 Meter verbreitert

Die Fahrbahn wird von 4,50 auf stattliche 6 Meter verbreitert. Diese Breite ist nötig, um Zuschüsse des Landes Hessen aus der Verkehrsinfrastrukturförderung zu erhalten. Insgesamt 2,8 Millionen Euro werden in den Ausbau der K 20 investiert, davon 2,4 Millionen als reine Baukosten. Der Rest ist uner anderem für Planungskosten, Ausgleich für den Naturschutz und Vermessungskosten bestimmt.

Der Landkreis finanziert 2,2 Millionen Euro und erhält dazu 1,75 Millionen Euro aus dem Fördertopf des Landes Hessen. MdL Armin Schwarz (CDU): „Wir haben 485 Kilometer Kreisstraßen im Landkreis und ungefähr genau so viele Strecke an Landesstraßen, aber nur etwa 12 oder 13 Kilometer Autobahn – genau deswegen braucht es die nötigen Mittel.“

Knackpunkt ist das Nadelöhr in Ober-Werbe

Die EWF trägt 147 000 Euro, auf die Stadt Waldeck entfällt mit 30 000 Euro der kleinsten Anteil am Finanzierungspaket. „Ursprünglich war nur vorgesehen, die Wasserleitungen neu zu verlegen, jetzt machen wir einen kleinen Teil Gehweg in Ober-Werbe mit“, sagte Bürgermeister Jürgen Vollbracht. Der Gehweg werde nur einseitig angelegt, damit an diesem schmalen Bereich sechs Meter Fahrbahnbreite bleiben.

Ein Knackpunkt sei das Nadelöhr in der Kurve im Ortseingang von Oberwerbe, sagte Vollbracht. Sie werde etwas aufgeweitet, ein großzügiger Ausbau sei jedoch aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.

Zweiter Bauabschnitt endet im Juni 2021

2009 begannen erste Planungen für den Ausbau der K 20. Nach Planung, öffentlicher Auslegung und Grunderwerb wird die Straße nun in zwei Abschnitten ausgebaut. Der erste von Nieder-Werbe bis zum Pferdezentrum Edersee soll am 23. Dezember 2020 abgeschlossen sein. Der zweite Bauabschnitt bis nach Ober-Werbe schließt sich im März an und endet voraussichtlich im Juni 2021.

Frese zog abschließend eine zufriedenstellende Bilanz über den Kreisstraßen: „Die sind strukturell in einem besseren Zustand als die Landessstraßen.“ Insbesondere auf den freien Strecken gebe es keinen Nachholbedarf. „Das Problem sind die Ortsdurchfahrten, da haben wir Stau.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare